Auto-Anreise

Wenn Sie mit dem Auto anreisen möchten, ist das durchaus überlegenswert. Spätestens ab Frankreich bzw. der Schweiz ist die Strecke (außer vielleicht in der Hochsaison) angenehm zu fahren und wenn Sie die Küstenroute nehmen auch landschaftlich sehr schön. So fängt der Urlaub schon auf der Fahrt an.

Per Autoanreise von Deutschland sind es ca. 2100 bis 2700 km, je nachdem wo in Deutschland Sie starten.

Wir empfehlen wirklich die Küstenroute zu nehmen. Das ist eine schöne Strecke mit guten Raststätten und netten Hotels an der Strecke. Auch mit einem Hund gibt es viele Hotels, die in Frage kommen, speziell die IBIS Hotels (die günstigsten - Budget - sind oft die besten, sauber, modern und mit bequemen Betten; was nicht lohnt, ist das Frühstück dort, das würden wir nicht mehr dazubuchen, jede Bar in der Nähe ist besser beim Frühstück. Hier ein Tipp: Buchen Sie über deren App (Android etc.), Dort bekommen Sie in der Regel günstigere Preise als über Telefon. Das gilt übrigens auch für Portale wie Booking.com etc. Bei Booking.com hat man oft noch den Vorteil, dass man sogar online bzw. per App bis 18 Uhr das Hotelzimmer wieder stornieren kann, falls man es doch nicht ganz bis zum nächsten Hotel geschafft hat oder noch weiter fahren will, weil man gut durchgekommen ist.


Bitte beachten Sie, dass sowohl in Frankreich als auch in Spanien Mautgebühren anfallen. Für einen PKW sind es in 2017 ca. 120 EUR pro Strecke.

Wir fahren mindestens einmal im Jahr (freiwillig und bewusst) selbst die Strecke, natürlich anders herum - mit dem Auto von Andalusien nach Deutschland und wieder zurück. Wir machen mindestens einen Zwischenstopp, meistens sogar 2 - weil wir es einfach mögen, uns Sachen auf der Strecke anzuschauen.

Persönlich nehmen wir immer die Mittelmeerstrecke und nur das letzte Stück kürzen wir über Granada ab. Dort in der Hochebene zu fahren ist ebenfalls ein Erlebnis, da die Gegend ab Guadix (die Höhlenwohnungen) eher wie Arizona als Andalusien wirkt. Fast die komplette Autostrecke bietet sehr viel Abwechslung was Landschaften und Länder angeht.

Wer richtig Zeit hat, kann die gesamte Strecke sogar in noch mehr Teilstrecken aufteilen und schöne kleine Abstecher machen. Nach St. Tropez, in die Provence, nach Barcelona etc. Da gibt es immer wieder viel Sehenswertes zu entdecken. Und das waren nur ein paar kleine Beispiele für so Vieles, was diese Strecke zu bieten hat. 

Selbst die normalen Pausen kann man mit herrlichen Stopps und kleinen Spaziergängen an den schönen Küsten gestalten an denen man vorbeifährt.