Wetter und Klima in Andalusien - die Jahreszeiten in Nerja

Wetter und Klima Costa del Sol - NerjaAndalusien und die Costa del Sol sind zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Denn jeder kann in dieser Region seinen Wunsch-Urlaubsaktivitäten nachkommen. Egal ob als reiner Naturfreund, Wassersportler, Tennisspieler, Golfer oder ambitionierter Wanderer. Quadtouren rund um Competa, Kajaktouren im Sommer von Nerja zu den Wasserfällen von Maro und ein Spaziergang in der Marina del Este (Yachthafen, ca 15 Minuten von Nerja) sind nur einige weitere Beispiele. Frühling, Sommer, Herbst und Winter, jede Jahreszeit ist für einen Urlaub in Andalusien geeignet und jede hat etwas Besonderes. Lesen Sie auf dieser Seite, was Ihrem Geschmack entspricht...

Vor allem sind es aber die gelassenen und lebensfrohen Menschen, die herrliche Natur und die über Jahrhundert gewachsene Kultur, die Andalusien als eine der schönsten und abwechslungsreichsten Regionen in Spanien so auszeichnet. Das milde und sonnenreiche Klima erwartet Sie das gesamte Jahr über und macht die schöne Gegend, besonders die Costa del Sol und generell die Küsten so attraktiv für jedermann.


Die Beschreibungen der einzelnen Reisemonate finden Sie hier...

 

Das wunderbare Klima und das berühmte sonnenreiche Wetter

Andalusien liegt  in der südlichsten europäischen Mittelmeerregion in Spanien - hier finden Sie die Costa del Sol, die 'Sonnenküste' Spaniens, die ihrem Namen in der Regel alle Ehre macht. Es sind vor allem geografische Lage am Mittelmeer (weiter im Westen am Atlantik) und natürlich für sein besonders mildes und gemäßigtes Klima die Andalusien im Laufe der Jahre so bekannt gemacht haben. Das Wetter ist nie wirklich kalt, sondern wird geprägt durch die Nähe zu Afrika (Marokko auf dem afrikanischem Kontinent gegenüber, ca. 160 km von Nerja entfernt). Deswegen kann sich das andalusische Klima mit bis zu 320 Sonnentagen im Jahr brüsten. Das mediterrane Klima in Andalusien ist sehr vielseitig und bietet sowohl milde und frostfreie Winter als auch trockene und warme Sommer. Für die typischen Strand- und Badeurlauber sind die Monate Juli und August natürlich am Besten geeignet, meistens laden aber auch der Juni, September und Oktober, oft sogar manchmal auch April, Mai und November an den Strand ein. In dDie mittlere Saison von März bis Anfang Juni und von September bis November oder sogar Mitte Dezember ist die geeignetste Zeit für Städtereise, Kultur- und Naturerlebnisse. Wenn man eine wärmere Jacke einpackt, kann man aber auch im Dezember, Januar und Februar, also in der Nebensaison herrliche Ausflüge nach Sevilla, Cordoba und Granada mit der Alhambra unternehmen.

 

Der angenehme Frühling in Andalusien

Einen echten Winter, so wie man ihn in Nordeuropa kennt, gibt es in Südspanien gar nicht. Der mediterrane Frühling beginnt in Andalusien dann auch bereits im März und hier unterschreiten die Temperaturen sehr oft kaum die 20°C auf dem Thermometer bis in den Mai hinein. Oft kann es sogar ziemlich warme bis fast heiße Tage geben. In dieser Zeit erwacht die sowieso schon sehr grüne Natur und treibt weiter aus. Die Sträucher, Bougainvillen, Oleander und Bäume wechseln aus der Winterphase und sprießen über mit Blüten und Knospen. Je nach Temperaturen beginnt vorher im Januar oder Februar bereits die wunderschöne Blütezeit der Mandelbäume, wo das Hinterland der Costa del Sol in zartem Rosa erstrahlt.

Im April und Mai wird es dann eher bunt an der Costa del Sol. Überall blühen faszinierende Blumen- und Pflanzenarten, die Ihre bunte Blütenpracht präsentieren. Viele Sukkulenten blühen gerade mal einen Monat im April oder Mai. Im Landesinneren - in den Hügeln und Bergen finden Sie die blühenden Wildkirschen und gut riechende Kräuter wie wild wachsenden Rosmarin (Romero), Salbei und Thymian. Der Frühling ist  in Andalusien eine sehr empfehlenswerte Reisezeit um einen Wanderurlaub anzustreben.

 

Der sehr sonnige Sommer

Die Sommermonate sind auch in Andalusien wie im Rest von Spanien die wärmsten - das gilt natürlich auch für Andalusien. Die wärmsten Monate sind Juli und August mit in der Regel Temperaturen zwischen 28°C und 32°C an der Küste. Natürlich gibt es auch mal Ausreißer nach oben mit 35 Grad, wir haben sogar schon mal 37 Grad erlebt. Aber das ist nicht die Regel. Meistens sind die Temperaturen im subjektiven Empfinden sehr angenehm, denn die Luftfeuchtigkeit ist meistens eher niedrig. Es gibt ein paar schwüle Tage und tropische Nächte, aber das hält sich normalerweise in Grenzen. Im Vergleich zu anderen spanischen Regionen und Mittelmeerstaaten ist das Klima auch im Sommer eher gemäßigt, da es wenig feuchte Tage und auch eher wenig Ausreißer in dem Temperaturen nach oben gibt.

Im Landesinneren jedoch steigt das Thermometer deutlich auf über 40°C. Einige der heißesten Städte in Andalusien, Spanien und Europa sind tatsächlich Cordoba und Sevilla. Auch Granada weiß ein Lied von heißen Temperaturen zu singen Daher sind die Küstenregionen gerade im Sommer sehr beliebt und werden sowohl von Spaniern als auch von den Badeurlaubern gerne genutzt.

Für Wind- und Kitesurfer sind die Costa de la Luz und die Gegend um Tarifa die perfekte Region, denn die Küstenregion liegt zwischen Gibraltar und der Grenze zu Portugal, teils am Atlantik. Die etwas größeren Städte an der Costa del la Luz sind Huelva und Cádiz mit schönen Strandabschnitten und pittoresken Altstädten. In ca. 2 bis 3 Stunden sind diese Gegenden von Nerja aus über die Autobahn (besser und schneller die AP's) zu erreichen.

Für den perfekten Badeurlaub wählen Sie die touristisch erschlossenen Küstenabschnitte der Costa del Sol. Die Gegend um Nerja speziell Richtung Osten auch das wunderschöne Naturschutzgebiet Cerro Gordo ist noch nicht so zersiedelt wie die Ecken Marbella, Estepona, Mijas etc. an der westlichen Seite, die aber natürlich auch ihre Reize haben mit dem Luxus-Yachthafen Puerto Banus etc. Ein Ausflug in diese Ecke machen Sie in 1,5 Stunden Fahrtzeit.

Die Costa del Sol ist eine Wohlfühloase für jeden Urlauber und lockt die Sonnenküste Spaniens auch Gäste aus der ganzen Welt an.

 

Der schöne Herbst und der milde Winter

Nach der quirligeren Hochsaison im Sommer kann es im Herbst und im 'Winter' etwas häufiger regnen. Die Natur atmet auf und präsentiert sich grün und lebendig. Der Herbst ist eine wunderbare Reisezeit, wenn man beides möchte, Ausflüge, Sehenswürdigkeiten und Beachlife. Und das bis ca. Ende Oktober, häufig am Strand sogar bis in den November hinein, wo es so langsam nachts dann etwas frischer wird. Im September und Oktober kann man in Andalusien an der Costa del Sol (zumindest in Nerja) allermeistens noch sehr gut baden. Mit dem Baden klappt es oft sogar noch bis Mitte/Ende November.  Die Tagestemperaturen erreichen aber fast immer noch angenehme 20°C oder sogar deutlich darüber!. Der September und auch der Oktober sind also häufig eher noch Bademonate, wo derjenige in Andalusien richtig ist, der eher zwischen 20 und 25 Grad bevorzugt anstatt um die 30 Grad oder drüber, wie manchmal im Sommer (sehr bzw. zu heiß wird es hier aber fast nie). Das ist am Ende natürlich alles immer eine Mentalitätsfrage der Urlauber. Ab November ist es dann immer noch sonnig und schön zum Sonnenbaden, aber man muss sich nun langsam daran gewöhnen, einen Pullover für den Sonnenuntergang dabei zu haben. Und nachts muss man manchmal schon heizen. Tagsüber reißt man sich dann häufig alle Kleidung in der Sonne wieder vom Körper. Aber ganz ehrlich - das ist doch herrlich, wenn man tagsüber noch ein wenig Sommer 'abstaubt', nachts aber sehr schön schlafen kann, weil es eben deutlich abkühlt? Mal die Heizung anmachen ist ja kein Thema. Viel besser als mit Klimaanlage schlafen - was man hier aber meistens nicht mal im Sommer tun muss.

Die Tageshöchsttemperaturen sinken selbst im 'Winter' nur selten unter 14 oder 15 Grad, in der Sonne ist das dann natürlich noch deutlich mehr. Einstellige Werte tagsüber sind ziemlich selten. Im Landesinneren kann das Thermometer sehr viel tiefer sinken. Aber in den Küstenregionen (wie z.B. in Nerja und Torrox) sieht man sehr oft die 20°C oder sogar deutlich darüber auf dem Thermometer. Man kann sogar im Winter oft in kurzer Kleidung in der Sonne noch ziemlich schwitzen. Die Sonne hat selbst im Dezember und Januar noch die Kraft zu Bräunen, das dauert nur eben etwas länger als im Sommer. Dafür sinkt aber die Sonnenbrandgefahr...
Für die Wintersportbegeisterten ist in der Regel Skilaufen oder Snowboarden zwischen Dezember und April in schöner Umgebung und Sonnenschein in der Sierra Nevada (ca. 1,5 Autostunden von Nerja) möglich. Es werden im Skiort sogar Ski und komplette Monturen tagesweise vermietet, wer da mal reinschnuppern möchte. Die Sierra Nevada ist ein sehr schönes und vor allem sonnenreiches helles Skigebiet mit moderner Technik und vielen Hütten. Die Skimöglichkeiten beginnen bei ca. 2000 m und gehen bis über 3000 m. Die Telekabinen fahren auf eine sehr schöne Hochebene, wo weitere Schlepplifte auf gar nicht so unanspruchsvolle Pisten führen. Tolle Aussicht, eine sehr schöne Fahrt und ein netter Skiort. So das am Ende selbst ein Besuch ohne Sportambitionen wirklich lohnenswert ist.


Die beste Reisezeit

Die beste Reisezeit hängt sicherlich nicht zuletzt auch von der eigenen Urlaubs-Mentalität ab, also was man in Andausiens so machen möchte. Der Urlauber, der einen Strandurlaub anstrebt, bevorzugt vielleicht den Hochsommer an die Costa del Sol oder den Juni bzw. den September oder Oktober. Wer aber auch Ausflüge machen und die Städte besuchen möchte, die mehr landeinwärts liegen, wie beispielsweise Sevilla, Cordoba oder Granada, der wird vielleicht besser den Frühling oder den Herbst wählen, wo sich baden, sonnen und Sehenswertes perfekt kombinieren lassen. Wer die Beschreibungen der einzelnen Reisemonate Monat für Monat anschauen möchte kann hier weiterlesen...