Blog - allgemeine Informationen und aktuelle Tipps zum Thema Urlaub Costa del Sol

Verkehrsregeln bzw. 'Verkehrs-Gewohnheiten' in Andalusien:

Kreiselfahren:

Verkehr... An sich sehen die Verkehrsregeln hier so ähnlich aus wie in Deutschland, nur dass die Vorfahrts. bzw. Einfahrtsregeln in den Kreisel genau umgekehrt sind. Normalerweise sind aber alle größerden Kreisel durch Vorfahrt achten etc. Schilder gekennzeichnet. Am besten für kleiner Kreisel ohne Schilder ist, Sie informieren sich vor Ihrem Urlaub auf den einschlägigen aktuellen Info-Seiten wie zum Beispiel vom ADAC - besser auch generell über Verkehrsregeln und Besonderheiten für Spanien.

Aber hier gibt es eine große Besonderheit, die in keiner Straßenverkehrsordnung stehen. Die Andalusier können eigentlich nicht wirklich gut Kreisel fahren, weil sie im Kreisel meistens die Vorfahrtsregeln ignorieren. Das heißt, normalerweise hätten Sie Vorfahrt, wenn Sie sich in der äußeren Spur befinden und die nächste Ausfahrt rausfahren möchten. Nun ist es aber so, dass auch der auf der innerenSpur rausmöchte und manchmal fährt er dann einfach. Bitte unbedingt also auch nach links schauen, bevor Sie rausfahren in die Straße die Sie nun fahren wollen. Es kann durchaus sein, dass von links noch einer an Ihnen vorbeischießt.

Weiterhin gibt es eine große Besonderheit, die auch Sie besser vorsorglich einhalten sollten, obwohl es keinm Muss und keine Verkehrsregel ist. Wenn Sie sich in der äußeren Spur befinden und möchten nicht aus dem Kreisel rausfahren, blinken Sie links als Zeichen, dass Sie weiter im Kreisel bleiben möchten. Das ist sicherer und kann einen eventuellen Unfall verhindern (bei dem Sie natürlich Recht bekommen würden, aber man will ihn doch lieber vermeiden, oder?).

Auch Freisprechen hat Besonderheiten:

Beim Freisprechen gibt es auch etwas zu beachten: Kopfhörer etc. zählen nicht zu den erlaubten Mitteln. Wenn Sie hier in Spanien beim Autofahren telefonieren wollen brauchen Sie zwingend eine echte Freisprechanlage (fest installiert) in Ihrem Auto. Alles andere wird mit ab 200 EUR aufwärts bestraft.

Mautgebühren:

Generell sollte man sich informieren, besonders, wenn man mit den eigenen Auto nach Spanien reist. Die Mautgebühren sollten Sie im Vorfeld kennen. Sie sind bezahlbar, aber nicht völlig unerhablich. Siehe auch hier die aktuellen ADAC-Infos.

 

Probleme mit Flügen:

Schwierigkeiten mit kurzfristiger Umbuchung bzw. Flugverschiebung (sogar tageweise) durch die Fluggesellschaft:

Hier ein Bericht unsere Gäste Familie Carstensen aus dem Norden Deutschlands:

Wie Sie ja wissen, hatten wir bei unserer letzten Anreise Probleme mit einer kurzfristigen „Umbuchung“ durch Vueling. Ich bin der Sache mal intensiv nachgegangen. Man kann schon sagen, dass dem Einzelnen die europäischen Fluggastrechte nicht wirklich weiter helfen. Wenn die Airlines an den beiden vorgesehenen Schlichtungsverfahren nicht teilnehmen, dann steht der Verbraucher im Regen und muss sich letztlich allein mit der Airline auseinander setzen.

Ich bin den Weg über die Seite https://www.flightright.de  gegangen. Dieses Verfahren kann ich nur jedem empfehlen. Die Firma nimmt zwar 25 % Erfolgshonorar, aber sie war erfolgreich. Bei uns hat die Firma im Zeitraum von Ende März bis Mitte Juli  562 € netto heraus geholt.

Vielleicht als Tipp für andere Gäste.

 

Wasserqualität Costa del Sol und Nerja:

Berichte in News-Apps, online und wenige in Tripadvisor oder Holidaycheck:

Wir haben hier unsere Überlegungen zum Thema Wasserqualität geschrieben

Back to top - zurück nach oben

 

 

zurück nach oben