Blog - Wetter Nerja Anfang 2018

15.03.2018 Ich revidiere: Es ist unglaublich, der schlechteste Winter seit über 10 Jahren (da muss der nächste ja wieder gigantisch gut werden, wenn man den Statistiken glauben Schenken will). Schon wieder ein kurzes Regengebiet und natürlich gibt es wieder mehr Wasser für die andalusischen ausgetockneten Wasserspeicher und Stauseen. Schön. Aber für die Seele (vor allem, wenn man hier wohnt und anderes gewöhnt ist - dass halt Winter keine Winter hier sind....) ist das nun langsam echt Frust und für die Urlauber natürlich auch. Schon wieder Wechsel von Regen und Sonne und schon wieder sind niedrige Temperaturen angekündigt. Und langsam erinnert man sich schon selbst gar nicht mehr daran, dass das hier wirklich in der Länge und Ausprägung ein echtes 'Wetterextrem' ist. Man erinnert sich eher an ein gutes frühes Frühjahr in Deutschland...

09.03.2018: So ganz langsam soll es besser werden... das Schlimmste durch dieses ungewöhnliche Tiefdruckgebiet hier in Andalusien und Marokko scheint vorbei zu sein. Ist aber noch ein neues Wettergebiet angekündigt (Felix), das nicht ganz so schlimm werden soll (angeblich), zumindest nicht direkt hier.... schauen wir mal....
Eindruck im Moment: Weniger Regen, weniger oft, die Sonne kommt wieder ab und an raus, Regen weniger diagonal stehend, die Temperaturen steigen angenehmer (tagsüber ca. 20, nachts 11 Grad in Nerja - ohne 'Gewehr' bitte) und die Regenphasen werden deutlich kürzer... So langsam beginnt hoffentlich der Wandel zurück von der Costa de la Lluvia zur Costa del Sol. Drücken Sie uns die Daumen! Aber generell ist es wie ich in unserer Wetterseite schreibe: Das deutsche Aprilwetter haben wir hier einfach eher im März...

Erstbericht (mit Januar und Februar dabei) vom Anfang März 2018: Leider - aus Urlaubersicht und auch für uns privat - scheinen wir in diesem Winter 2017/2018 nach ca. 10 oder 11 Jahren das erste Mal wieder ein Jahr mit deutlich längeren Perioden (immer ca. eine Woche oder mal drei bis vier Tage) mit ungewöhnlich 'schlechtem' Winter 'erwischt' zu haben. Erste Hälfte Januar sehr warm, viele Leute sind am Neujahrstag bei weit über 20 Grad am Burrianastrand ins Meer gegangen. Danach ein ungewöhnlich kalter und vor allem langer Kaltlufttropfen von sogar fast 2 Wochen - mit nachts sogar einmal Schnee bis in die Hügel hinter Nerja hinein (bleibt immer nur einen Tag oder ein paar Stunden liegen und sah auch eher aus wie Puderzucker) und in Madrid Autobahnsperrungen wegen Schnee und Glatteis etc.... wir hatten es also im Vergleich hier an der Küste mit tagsüber 11 Grad und nachts ca. 4 bis 8 Grad  eigentlich fast noch sehr gut. Und wenn hier die Sonne rauskommt (was dann auch so war beim Kaltlufttropfen) dann hat man wenigstens noch ein Gefühl von Wärme. Die Sonne ist im Februar schon richtig kräftig...
Zu dem Thema Norden Spaniens und den Schnee diesen Winter finden Sie besser andere Artikel 'aus dem Norden Spaniens', falls es dort jemanden gibt, der auf deutsch von dort 'ehrlich berichtet'. Wir haben es nur im spanischen Fernsehen gesehen. Viele unserer Gäste hatten extrem hohe Stromrechnungen im Januar und teils im Februar (das sind die Ausreißer, von denen wir gerne mal sprechen), weil sie wenigstens die Heizungen und Fußbodenheizungen zur Verfügung hatten. Und sie nutzen konnten und nicht so frieren mussten. Und diese Ausreißer an Stromkosten für diesen Sonderfall natürlich dann auch lieber bezahlt und akzeptiert haben anstatt zu frieren wie oftmals anderswo.
Dann im Februar wieder zeitlich gesehen eine (eher Mitte Februar, wenn ich mich richtig erinner) Hälfte warm.  Schauen Sie einfach in meinen Beitrag unten vom Februar 2018 an, wo ich bei über 20 Grad und strahlender Sonne aus dem Zentrum Nerjas zum Eingang San Juan de Capistrano für Sie gelaufen bin. Das war um für Sie einmal mal persönlich die meine persönlichen, eigenen Gehminuten 'zu checken'. Und es war in diesen Tagen sehr frühlingshaft bzw. sommerlich. Und seit Ende Februar und März ist nun eine Woche mit schlechtem und wechselhaftem Wetter mit viel Regen aber Temperaturen von morgens (hier in Nerja, nicht überall Costa del Sol) lokal 14 Grad und tags um die 17 bis 19 Grad angesagt. Es wird zwar fast immer oder sagen wir 'oft' weniger kalt hier als in den Wetterapps angekündigt, aber Regen ist ja trotzdem nicht schön im Urlaub, ganz klar. Gestern hieß es 17 Grad online und wir hatten in Nerja im Schatten mittags und teils nachmittags 21 Grad und doch Sonne.... aber .... schön ist  das im Urlaub natürlich wirklich nicht.dann am Vormittag... Das können wir wirklich verstehen.

Sie sehen, auch hier gibt es mal Ausreißer, Klima'extreme' (das ist hier extrem für uns) und Regen. Und für die, die es erwischt, ist das nicht schön. Ich weiß auch, dass es einen Urlauber überhaupt nicht trösten kann,.... aber für die Andalusier und für die Gegend ist es trotzdem so, dass man das Wetter auch so nicht mag und die Arbeit auf Baustellen draußen fast oder ganz zum Erliegen kommt ( so wie im Norden von Europa bei Schnee).... 
Aber am Ende braucht man das Wasser hier dringend und freut sich theoretisch darüber. Die Stauseen füllen sich wieder, die Natur wird grün und wunderschön fürs Frühjahr und wir werden vielleicht wenigstens endlich mal wieder einen und blumenreichen April und Mai haben anstatt wie die letzten Jahre ab und an mal eher 'verbrannte Erde'. Ich weiß, viele Leute werden sich jetzt über meinen Beitrag hier aufregen. Kann man auch echt verstehen, wir sind auch frustriert, müssen mit dem Auto zur Arbeit fahren anstatt laufen, fahrradfahren oder auch mal zu Fuß gehen. Aber wir versuchen immer, beide Seiten zu sehen. Also, im Namen der Costa del Sol Entschuldigung, dass die Küste jetzt mal ein paar Tage nicht ihrem Namen alle Ehre macht, aber es ist wirklich nicht normal... Das hier ist eher das 'Normale' und 'Durchschnittliche' hier. Und bitte nehmen Sie mir es wirklich nicht übel. Ich wohne mittlerweile über 12 Jahre hier und kann es dadurch ein wenig beurteilen...

https://viel-meer-urlaub.com/reisezeiten-klima-costadelsol-nerja