Touristenanmeldung

Verwaltungsabläufe bei Feriendomizilen in Andalusien

 

Warum sind Sie verpflichtet, Ihrem Vermieter von jedem Reisenden mit Mindestalter 16 Jahre eine Kopie vom Personalausweises oder Reisepass zur Verfügung zu stellen? Und warum müssen Sie ein spanisches Anmeldeformular unterschreiben (bei uns beim Bezahlen der Miete)?

Erklärung der gesetzlichen Pflicht für Touristen bei Anmietung von Ferienwohnungen (auszuführen bzgl. aller Reisenden mit Mindestalter 16 Jahre) in Andalusien:

1) Wir helfen Ihnen als Vermieter mit der spanischen Anmeldung: Personalausweis- oder Reisepass-Kopien der Feriengäste sind zu kopieren + ein vollständig ausgefülltes spanisches Anmeldeformular für die Meldestelle der spanischen Polizei (Guardia Civil) zu unterschreiben. Wir als Vermieter bewahren die Formulare dann zusammen mit den Pass-Kopien etc. ein Jahr auf. Sollte diesem Gesetz nicht Folge geleistet werden, drohen Strafen für alle Seiten von 500 EUR aufwärts. Wir als Vermieter melden Sie an Ihrem Anreisetag online bei der Guardia Civil an.

2) Ihr Vermieter hilft Ihnen im zweiten Teil des Anmeldeformulares (für die 'Consejería de Turismo') die Anmeldung für diese Tourismusabteilung der Regierung auszufüllen, ebenfalls mit den wesentlichen Daten und bewahrt auch dieses unterschrieben ein Jahr lang auf. Beide Punkte unterliegen beim Vermieter und bei den Behörden dem Datenschutz.
 

In Spanien, insbesondere in Andalusien, gibt es zur Zeit fast täglich neue Gesetze. Bzw. häufig werden auch existierende Gesetze nach einigen Jahren unter hohen Ordnungsgeld-/Strafandrohungen plötzlich durchgesetzt, also sozusagen ab dann 'aktiv ausgeführt' und ab diesem Zeitpunkt dann auch gut kontrolliert.
Zwei Gesetze davon regeln zur Zeit den Ablauf bei der Vermietung von Ferienwohnungen/Ferienhäusern (und Hotels und Hostals und Campingplätzen, aber dort nimmt man es als Gast nicht so wahr).

Aber keine Sorge, Sie müssen sich um nichts kümmern, wir helfen Ihnen bei allem, insbesondere natürlich bei den beiden spanischen Anmeldeformularen (glücklicherweise gehen die zusammen insgesamt auf nur eine Seite und es sind auch nicht sehr viele Angaben, die man machen muss). Sie als Feriengast müssen uns erst einmal nur Ihre Personalausweiskopien oder Reisepasskopien zur Verfügung stellen, damit diese am Anreisetag für die Online-Anmeldung zur Verfügung stehen. Für Sie als Reisender ist das also kein größeres Problem, wenn wir als Vermieter diese Dokumente an Ihrem Ankunftstag vorzuliegen haben ist das alles an sich kein Thema.

Wenn Sie übrigens Perso- bzw. Passkopien nicht gerne per Email senden möchten, gibt es zwei Lösungen:
Sie können diese einfach per Standardbrief hinterherschicken, das kostet ähnlich viel wie ein Brief innerhalb Deutschlands, wenn es nicht mehr als 2 DIN A4 Seiten sind.
Oder Sie versenden die Passkopien per E-mail, aber verschlüsselt.
Das geht relativ einfach. Ein für unseren Geschmack gutes ZIP-Programm, das auch Anhänge verschlüsseln kann, ist 7zip
(download bei Bedarf unter diesem Link). Mit dieser Methode kann man dem Empfänger das Kennwort, dass man vergeben hat oder bekommen hat vom Programm einfach telefonisch oder in einer anderen email durchgeben und schon ist das Ganze recht sicher. Der Tipp kam von einem Feriengast, der Informatiker bzw. IT-Mensch ist und das gerne so mailen wollte. Alles kein Thema, wir machen das gerne mit :-)

Falls Sie wissen möchten, um welche Gesetze es sich genau handelt:

1) Gesetz zu Punkt 1: Artículo 12 de la Ley Organica, Orden INT/1922/2003
- verantwortlich ist die (Touristen-)Meldestelle - Abteilung registro de viajeros bei der Guardia Civil.
- Dieser Paragraph wurde für ganz Spanien spätestens in 2014 'aktiviert' - für die Vermietung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Für Hotels gibt es das ja schon lange.
2) Gesetz zu Punkt 2: Decreto 194/2010 de 20 de Abril. Artículo 24
- verantwortlich ist die Consejería de turismo, comercio y deporte - Junta de Andalucía. Das ist sozusagen die Bundeslandregierung, Abteilung Tourismus, Business und Sport.
- Dieses Dekret wurde ebenfalls bei Nichterfüllung spätestens seit 2014 unter Strafzahlung gestellt.

 

Warum müssen Sie bei einigen Vermietern diese beiden Gesetze befolgen und bei manchen Vermietern (noch) nicht?
Zwei Gründe:
a) Die Vermieter, die noch keine Anmeldung beim Tourismusamt gemacht haben, setzen einfach auf Glück, erst einmal nicht negativ erfasst zu werden. Die müssen somit natürlich auch noch nichts ausfüllen etc.
b) Bis 2016 galt die Anmeldung bei der Consejeria de Turismo nur für Vermieter mit 3 Ferienwohnungen/-häusern oder mehr. Das adäquate Gesetz für Einzelvermieter von nur einer einzigen Ferienvermietung ist seit Mai 2016 ebenfalls aktiv. Das heißt, dass Vermieter einer einzelnen Ferienwohnung nun den gleichen Pflichten unterliegen wie Vermieter mehrerer Ferienwohnungen bzw. auch Vermietungsagenturen. Es dürfen aber Zweifel angemeldet werde, ob überhaupt alle Vermieter informiert sind über ihre Pflichten und die Höhe des Ordnungsgeldes. Nur ist es wie überall: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

Bei uns müssen Sie also einige Papiere bei der Mietzahlung ausfüllen, dadurch sind aber alle Seiten vor 'ihrem Anteil' des sehr hohen Ordnungsgeldes (500 - 1000 EUR aufwärts) wenigstens sicher. Wenn Sie als Tourist diese Unterschrift und die Onlineregistrierung Ihrer Daten verweigern würden, würde auch Sie ein ähnliches Ordnungsgeld treffen.

Der letztendliche Grund für diese Seite der Anmeldung ist übrigens auch ein positiver, es geht um die Überprüfung, ob sich nicht ein behördlich bekannter Terrorist oder ähnlich bekannter Straftäter dort eingemietet hat.
Bei der Consejería de Turismo natürlich nicht, da geht es rein um den Tourismus und die Statistiken etc. Deswegen sind es im Grunde genommen zwei Formulare mit leicht unterschiedlichen Daten, die beide dann online beim Staat (und natürlich auch beim Vermieter) auch unter Datenschutz stehen.

 

Haben Sie wenigstens ein paar Vorteile von dieser etwas umständlichen Prozedur?

Wir müssen als legal angemeldete Vermieter mit Registrierungsnummer bei der Junta de Andalucía nicht nur diese Gesetze der Guardia Civil und der Consejería de Turismo zum Aufenthalt der Touristen einhalten- sprich Ihre Persokopien archivieren und ein zweigeteiltes, unterschriebene Anmeldeformular für alle volljährigen Reisenden ausfüllen, siehe oben. Wir ,müssen auch weitere Sicherheitsmaßnahmen für Ihre Sicherheit in den Ferienobjekten durchführen (was wir auch gerne tun):
Bei uns ändert das im Grund nicht mehr viel. Wir hatten immer schon Rauchmelder, weil diese unserer Meinung nach Leben retten können. Diese brauchen wir von offizieller Seite aus allerdings noch nicht einmal zwingend.
Aber nun haben wir auch noch in jeder Wohnung einen geprüften Feuerlöscher aufgehängt - mit dazugehörigem Schild etc. und ein paar weitere Kleinigkeiten, die vorgeschrieben sind. Das ist zwar hässlich, aber schon auch sinnvoll. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden also auch noch standardisiert und von Regierungsbeamten bei der Anmeldung überprüft. Das ist für uns sogar ein positives Beispiel, dass Ferienwohnungen in Zukunft einheitlich sicherer werden.

 

Warum unterschreiben Sie zu den spanischen gesetzlichen Formularen mit uns auch eine Mietvereinbarung auf deutsch?

Einerseits müssen wir als deutschsprachiger Vermieter hier natürlich alle andalusischen und spanischen Gesetze einhalten, das ist also der eine Teil. Der andere Teil ist, dass wir als Ihr deutschsprachiger 'Urlaubspartner' unsere Abmachungen auch in unserer Sprache schriftlich fixieren möchten. Da es seit einiger Zeit bei uns keine Anzahlungen mehr gibt, brauchen wir für unsere Planungssicherheit natürlich eine unterschriebene Mietvereinbarung. Das eine hat also mit dem anderen absolut nichts zu tun.

Wenn Sie nun sagen 'ein Hotel zu buchen, ist einfacher' dann setzen Sie uns mit dieser Aussage gleich schachmatt. Weil wir Ihnen da einfach Recht geben müssen. Hotels können diese ganzen selben Formalitäten schnell und unsichtbar hinter der Rezeption erledigen, ohne dass Sie als Urlauber das alles mitbekommen. Dort werden Ihre Ausweise einfach für später kopiert, wenn Sie sie für einige Stunden an der Rezeption abgeben - das kennen Sie ja sicher. Und wenn Sie das Hotel-Anmeldeformular unterschrieben haben füllen die Angestellten online ein Formular mit all Ihren Daten aus, ebenfalls für Sie unsichtbar.
Wir können es einfach nicht ändern, wir müssen das alles genauso machen wie die Hotels, aber bei uns bekommen Sie es eben mit.

Aber eines können wir Ihnen (natürlich nach Mentalität und Geschmack jedes Reisenden) versichern:
"Ferienwohnung ist häufig einfach schöner". Sie haben i. d. R. mehr Platz und können sich z. B. aussuchen, wo Sie essen gehen. Hier in der Ecke gibt es so viele gute und preisgünstige Restaurants und Tapas-Bars etc., dass es doch viel zu schade wäre, das nicht auszuprobieren. Und Sie würden ein relativ kleines Hotelzimmer haben, mit kleiner Terrasse ohne Sonnenliegen etc., wo Ihnen vielleicht nicht mal der Meerblick garantiert ist. Und dann ist vielleicht die Hotelküche nicht mal nach Ihrem Geschmack. Bei einer Ferienwohnung sind Sie herrlich flexibel und müssen nicht zum Essen immer zwingend in Ihre Unterkunft zurück.

Und hier in Andalusien unternimmt man doch auch gerne etwas. Mal essen Sie am Strand, mal gehen Sie abends schön in der Altstadt essen. Und auf Ihren Ausflügen essen Sie ja sowieso unterwegs..... Also lieber keine Vollpension, vielleicht im Vergleich etwas mehr insgesamt für den Essensanteil am Urlaub ausgeben und genießen.....

Und speziell auf unserer Webseite haben Sie den großen Vorteil, dass Sie sich vorher nicht nur ein Hotel-Beispielzimmer (vom Profi-Fotografen verschönert) anschauen können, sondern vorab auf Fotos und 360° Panoramen online genau und detailliert exakt Ihr Feriendomizil anschauen können,. Und eben exakt das, was Sie nachher auch beziehen werden.

Back to top - zurück nach oben

 

zurück nach oben