wir über uns... Teil 2 (die Geschichte)

Wenn Sie etwas über die Auswanderungsgeschichte Ihrer Vermieter von 2001 bis heute lesen möchten ...
- Wir über uns - oder - wie für uns vor einigen Jahren hier alles begann -

...und wie man aus heutiger Sicht sagen kann, wie sich Vieles in den Jahren zum Guten verändert hat. Oder wahrscheinlich auch in vielen Aspekten eigentlich immer schon gut war... viele Warnungen und Ängste entstehen ja auch immer gerne mal aus Vorurteilen. Uns passiert das mittlerweile nicht mehr, wir kennen uns ganz gut aus. Heute kann man bei vielen Dingen guten Gewissens sagen, dass man sehen muss, wieviel hier an der Costa del Sol bis 2018 im Positiven passiert ist.
Gut, Nerja war schon immer toll. Erst war es sehr entspannend, hier regelmäßig Urlaub zu machen... - und nun ist wirklich schön auch hier zu leben. Natürlich gibt es immer noch Mentalitätsunterschiede, aber das finden wir oft auch sehr nett und entspannend. Die damals von vielen Seiten angekündigten Nachteile haben wir, nun natürlich auch mit den aufgebauten Sprachkenntnissen, nie wirklich so oder so extrem wie angekündigt erlebt. Fazit ist: Andalusien ist heute wie damals landschaftlich sehr schön, die Natur immer noch 'ein Träumchen'. Aber natürlich ist man auch hier an der südlichsten Küste Spaniens schon lange in der modernen Zeit angekommen. Die reizvollen Kontraste zwischen Bergen und Meer, das tolle Klima und die netten und gastfreundlichen Andalusier sind geblieben ... Und nun, lesen und schmunzeln Sie über diese Geschichte, wenn Sie heutzutage hier Urlaub machen und Andalusien bzw. die Costa del Sol in der heutigen Zeit (2018 oder später) kennenlernen...

Nerja - Ferienwohnung - Ferienhaus - Pool
Nerja, Costa del Sol, Andalusien

Ihre Vermieter - das sind wir (mittlerweile Endvierziger), die schon immer gerne dort Urlaub gemacht haben, wo es schön ist. 

(heute) ... ich musste und muss hier nun dringend endlich mal diesen ersten 'alten' Teil unserer eigenen Umzugsgeschichte anhand der heutigen Veränderungen - hier in Nerja und der Costa del Sol - aktualisieren. Denn Vieles der damals in ca. 2001 begonnenen Texte und Überlegungen hat sich heutzutage so positiv (in unseren Augen) entwickelt und verändert - dass Vieles einfach nicht mehr stimmt'..... und für heute auch vor allem nicht mehr in allen Aspekten aktuell ist... Ja, so ist das, wenn einem für solche ausführlichen Dinge neben der normalen Arbeit einfach zu wenig Zeit bleibt... Was aber sehr beständig geblieben ist, ist die große Freundlichkeit der Menschen hier, wenn man Ihnen aufgeschlossen und herzlich begegnet. Und natürlich sind sie auch immer noch begeistert, wenn die Urlauber auch versuchen, etwas spanisch zu lernen. Geblieben ist auch die Gelassenheit so wie das oft deutlich entspanntere 'Lebenstempo' hier. Das sieht manch einer vielleicht negativ, je nach Erlebtem... Aber uns gefällt es in vielen Situationen sehr gut, einfach 'entschleunigen'..., urteilen Sie selbst... 

Also nun hier - falls es Sie interessiert - die ganze lange Geschichte der Vergangenheit - mit für uns sehr positivem Ausgang... wir vermissen unsere Heimat natürlich auch manchmal in einigen Aspekten (und unsere Freunde in Deutschland, die man nicht mehr jeden Tag sehen kann), das ist doch klar. Aber wir fühlen uns hier sehr wohl und haben auch viele neue Freunde dazugewonnen... und wenn man interessiert ist und nach und nach die Sprache lernt... Nerja ist wirklich ein Zuhause in der Sonne für uns geworden.

In der Vergangenheit sind wir allerdings immer wieder gewarnt worden... was sich im Nachhinein in vielen Punkten als falsch erwiesen hat.

1995 hatten wir uns zum ersten Mal die Costa del Sol angeschaut - nur auf der damals für unseren damaligen Geschmack falschen Seite. Heutzutage wäre das sicherlich anders gelaufen, wie schade... obwohl ehrlich gesagt auch unsere Zeit am Bodensee sehr schön war, das muss man schon zugeben... (das Thema Sardinien kommt nochmal etwas weiter unten)
Damals in 1995 hatten wir schon einmal vor, eventuell nach Spanien umzuziehen (damals sagte man 'auszuwandern') und hatten schon damals überlegt, uns irgendwann beruflich am Mittelmeer niederzulassen. Man hatte uns  in Deutschland die Gegend um Marbella empfohlen. Aber eigentlich suchten wir eben Ursprünglichkeit und Natur - und nicht unbedingt den Glamour - das ist ja auch Geschmackssache. Und da waren wir damals in der westlichen Ecke einfach eher falsch. Vorweg genommen: Marbella ist übrigens mittlerweile auch ganz anders als wir es damals in unseren Erinnerungen beschrieben haben, das muss man fairerweise sagen - und ist mit damals überhaupt nicht mehr zu vergleichen! Ein schöner Ort, der sich genauso viel und positiv weiter entwickelt (auch baulich etc.) hat, wie es diese Seite der Küste getan hat. Und die ganze Gegend natürlich in der westlichen Ecke auch... 

Aber dieser Besuch damals (!) erwies sich aus heutiger Sicht für uns erst einmal als großer Fehler (schade und wahrscheinlich auch in dieser Situation viel zu negativ geshen), denn vielleicht wären wir nun schon seit 1995 in Spanien ohne dieses eine Erlebnis, wo wirklich alles zusammenkam, was so schief laufen kann. Das Wetter war ungewöhnlich kalt in dieser Woche (das ist hier wirklich nicht normal, aber wir haben es nicht geglaubt) - und uns wurden viele Horrorgeschichten erzählt, die aus heutiger Sicht gar nicht stimmten oder zumindest heute nicht mehr stimmen. Also gingen wir 1995 eben nicht an die Costa del Sol - nicht mit dem falschen Eindruck, den wir damals gewonnen haben. Und in einem Alter, wo man noch etwas verunsicherter ist in solchen Dingen ;-)
Heute gefällt es uns sehr gut hier, aber natürlich ist auch alles anders als angekündigt damals - und man sieht auch mit mehr Erfahrungen viele Dinge gelassener. Und nochmal kurz, nun viele Jahre später, auch Marbella ist viel schöner, sogar sehr schön im Verhältnis, gar nicht zu vergleichen... aber damals... hat es uns doch eher '(v)erschreckt'. Natürlich, das waren auch ganz andere Zeiten und ist vorbei für uns, diese Erinnerung. Man hatte ja auch in den 90iger Jahren immer noch bei Weitem nicht die heutigen Informationsquellen, hatte keine Vorstellungen von allem (mal 3 Bilder im Reisekatalog), der Rest alles nur aus Geschichten von Urlaubern, aus Reiseführern oder Zeitungsberichten. Es gab noch keine Informationsmöglichkeiten wie heute, Internet war fast noch kein Thema. Zu diesem Zeitpunkt kam ja all das erst so richtig 'in Schwung' - da ging alles erst so richtig los mit der transparenten Informationspolitik, kein Google Maps, etc. etc. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Wenn man so zurück denkt, was sich in den Jahren seit der ersten Reise hierher alles so verändert hat. Heute haben natürlich auch wir hier all die Technik zur Verfügung und können nur über diese Zeiten schmunzeln.
Die ganze Transparenz von heute fehlte damals aber völlig. Heutzutage gibt es Online-Bewertungen, man kann sich informieren und heute weiß fast jeder, dass die Andalusier sehr freundliche und hilfsbereite Menschen sind, schon wenn man die Bewertungen über nette, liebe und serviceorientierte, andalusischer Vermieter von hier liest. Aber wenn man mit wenig Sprachkenntnissen hier ankommt sollte man sich nicht nur auf die Aussagen in englisch oder deutsch verlassen, sondern sich am Besten sein eigenes Urteil bilden... damit sind wir am Ende gut gefahren...

Weiter in 1995: wir kamen dann im Winter in Marbella an (mit einem einzigen Ölradiator im Wohnzimmer bei der Kälte in der gemieteten Ferienwohnung) und überlegten, ob wir dort leben können. Ja schon - hässlich war Marbella auch damals nicht - hatte auch schon eine schöne Altstadt und viele 'Promis' vor Ort (von denen man ja persönlich dann irgendwie so gar nichts hatte außer teuren Preisen vielerorts) und auch die Strände und Strandpromenaden sind teilweise ganz nett. Aber was hatte das damals aus unserer Sicht mit Spanien zu tun! Einem Spanier begegneten wir mal mit Glück, vielleicht mal als Kellner in einem Restaurant oder in einem Laden. Aber alles in allem war das Ganze doch zu sehr bewohnt von Nordeuropäern. Und sie hatten sich irgendwie selbst Ghettos erschaffen, zumindest entstand dieser Eindruck. Nichts für uns. Als wir uns dann ein paar Häuser und Wohnungen anschauten, hieß es immer: 'Und hier wohnen die Skandinavier, hier die Engländer, hier die Deutschen' .... und so weiter .... und so weiter. Auch das ist heute natürlich anders dort.
Aber dann damals diese Küstenautobahn von 1995. Sie verlief zu dieser Zeit an der westlichen Costa del Sol (bei Marbella) - noch mehr oder weniger komplett in langen Strecken direkt am Strand. Heute hat sich das alles verändert, die Bezahlautobahn oberhalb entlastet vieles und es wurde auch viel umgebaut etc. etc... Was uns damals so erschreckt hat, ist also heute eher eine breite Landstraße, die Auffahrten sind verbessert und verlängert worden und und und...., beurteilen Sie das bitte unbedingt selbst - das kann man alles gar nicht mehr mit damals vergleichen - und ist heute auch nur eine alte Erinnerung für uns.
Also wie gesagt, diese beschriebenen Zustände von damals liegen in dieser extremen Ausprägung viele Jahre zurück und sollten Ihnen im Vergleich zu früher (wenn Sie jetzt Andalusien kennenlernen) fairerweise nur noch ein Schmunzeln abringen, nicht?....
Aber damals konnte man mit unter 200 PS eben die damaligen Autobahnauffahrten teilweise fast gar nicht nutzen - und sie mussten ja auch benutzt werden, denn die Autobahn war aufgrund der Nähe zum Wasser damals meistens der Landstraßenersatz (hier in Nerja ist das etwas anders, die Autobahn ist neuer, da hat man diese Fehler später nicht mehr gemacht - und auch Marbella hat ja sehr viel getan und korrigiert, mittlerweile wieder ein sehr schöner Ort). Viel Natur sah man damals subjektiv auch nicht wirklich, denn auf dieser westlichen Seite der Costa del Sol war in dieser Zeit alles dicht an dicht völlig zugebaut. Wir waren einfach verunsichert und konnten die Vorteile hier gar nicht wirklich sehen. Das ist wirklich mehr als schade und natürlich ist so etwas ja immer subjektiv. Heute gibt es Viele, die mir widersprechen und Marbella schöner finden - und viele, denen nach ihrem Geschmack auch diese Ecke hier besser gefällt. Da kann man auch gar nichts mehr raten oder eine Meinung äußern, reine Geschmackssache...
Weiter in der Vergangenheit: Ja, das weiter 'drinnen' gelegene Hinterland war auch damals überall an der Costa del Sol sehr nett, aber reichte das damals alleine aus.....? Wir konnten uns einfach nicht durchringen.... Zu der Zeit hatte man noch ganz andere Ansprüche an das Leben in Andalusien. Mehr Sicherheit, nicht so viel 'Fremdes' etc.... Heute ist das alles Europa, alles hier ist ähnlich modern und vor allem mit guten Leuten auch sehr serviceorientiert wie im Norden Europas, aber was ist auch noch wichtig... die schöne Landschaft ist geblieben. Der Verkehr ist für mich immer noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber eigentlich ist es oft sogar einfacher und kameradschaftlicher hier beim Fahren. Kommt immer auf die Perspektive an, das ist natürlich wahr.
Und auch das Hinterland ist immer noch sehr schön und teilweise sehr ursprünglich geblieben. Aber auch im Campo, man könnte sagen, dem küstennahen 'Hinterland', gibt es mittlerweile alle Technik. Internet über Sichtstrecke und ziemlich schnell, bessere Straßen, große Tankstellen und Supermärkte, immer noch tolle kleine Läden in den kleinen Dörfern, die aber mittlerweile die benötigten Dinge viel besser liefern können etc. etc. - das Andalusien von damals, als wir die erste Wohnung gekauft haben, kann man nicht mehr mit heute vergleichen, hier ist das Leben auch weitergegangen ;-)
Also zumindest aus unserer Sicht von heute, wenn man hier lebt, fühlen wir uns nicht mehr unsicher.... Wir haben hier nach unserem Geschmack mittlerweile alles, was wir so brauchen.

Weiter in der Vergangenheit! Alles in allem kann man nur sagen, diese Gegend hatte uns zumindest damals den Gedanken an ein Leben an der Costa del Sol leider erst einmal gründlich ausgetrieben. Und heute sind wir sehr glücklich hier und vermissen nichts an Lebensqualität, Technik, Produkten etc.... Also nicht falsch verstehen, diese Seite ist heute nur noch eine Schilderung für die Jüngeren, was früher hier mal alles hier anders war... eher zum Augenbraue hochziehen als irgendetwas Falsches zu denken über diesen schönen südlichen Teil von Spanien. Wir haben persönlich unsere Meinung komplett geändert. Das muss mal ganz klar gesagt werden und sonst würden wir ja hier auch nicht immer noch leben :-)

Und wieder in die Vergangenheit zurück: Wir sind dann von Berlin nach Südbaden gezogen an den schönen Bodensee und haben dort unsere 2. Zahnarztpraxis (die erste hatten wir in unserer Heimatstadt Berlin) aufgemacht. Ein nettes Fleckchen Erde, hatte aber für uns persönlich und für unseren Geschmack teilweise trotz aller Schönheit auch eine Art Wetterproblem - den Nebel und die Schwüle. Wir haben uns trotzdem sehr wohl gefühlt, haben nette Freunde gefunden und würden jederzeit dort auch wieder leben. Außer im Bezug auf den Punkt Wetter eben, das ist schwierig... Im Sommer ist es häufig schwül geweseb und im Winter sehr oft neblig. Und im Gegensatz zu Südspanien wird es im Winter vor 16 Uhr dunkel, an der Costa del Sol am dunkelsten Tag erst um 18 Uhr..... - und alles grünt und blüht im Winter, es sind sehr viele echte Sonnenbadetage dabei - und und und. Ich denke, man kann verstehen, dass es so jemanden wie mich, die sehr wetteranfällig und helligkeitsbedürftig ist, hier nach Andalusien gezogen hat. Und die Winterdepressionen waren vorbei...


Link zu unserer Wohnung auf Sardinien

1997 haben wir dann mit viel Bedürfnis 'nach dem Süden und dem Mittelmeer' überlegt, dass man vom Bodensee aus in 4-5 Stunden in Genua am Mittelmeer ist. Die Strände auf dem nördlichen italienischen Festland haben uns allerdings nicht wirklich gefallen, so dass ich mich an meine herrlichen Urlaube als Jugendliche auf Sardinien erinnert habe - dort hat sich übrigens landschaftlich bis heute nicht sooo viel verändert, eine wunderschöne Insel, immer noch.... Die Nachtfähre nach Sardinien von Genua aus wurde unser zweites Zuhause, als wir dann noch im gleichen Jahr in der schönsten Ecke von Sardinien eine Ferienwohnung kauften. Wir überlegten später dann, wie wir die finanzielle Belastung eines solchen Kaufs etwas abmildern können und gleichzeitig andere Menschen an der Schönheit der Insel teilhaben lassen können. Also beschlossen wir, sie auch an Feriengäste zu vermieten. Wir müssen allerdings zugeben, dass wir niemals auf Sardinien leben wollen würden, so schön die Insel für einen Urlaub auch ist. Aber das hat auch eher etwas damit zu tun, dass es eben eine Insel ist. Hier in Andalusien kann man jederzeit auch ins Auto steigen und losfahren. Ansonsten ist Sardinien heute doch ein Traum an Landschaft und Stränden etc.

 

Aber dann:
wieder zurück in die Vergangenheit...
1999 wurden wir eingeladen, eine Woche Ferien an der östlichen Costa del Sol nahe der Costa Tropical in Nerja bei Langzeiturlaubern zu verbringen, die dort immer 5 Monate im Winter verbrachten. Und da bzw. dort fing dann alles hier an für mich endlich an 'gut zu werden' (naja und wir waren auch etwas älter und gefestigter), nun, in (aktualisiert) 2017, ist 'Auswandern' ja auch deutlich einfacher ... wir selbst sagen heute eher 'umziehen' dazu:

Die Spanier, bzw. Andalusier, die 'dort' in Nerja lebten (und zwar in der Überzahl) waren in der Mehrzahl sehr freundlich und immer ganz begeistert, wenn wir uns mit unserem damals noch sehr schlechten Spanisch bemühten, mit ihnen in ihrer eigenen Sprache zu kommunizieren und nicht auf Englisch bestanden (mittlerweile sprechen wir spanisch doch recht flüssig). Dazu noch viele andere residente Nationalitäten, alles gemischt und miteinander. Multikulti eben.
Andalusien, eine wunderschöne Landschaft, die gleich östlich und nördlich rund um Nerja beginnt mit einem beeindruckenden und ursprünglichen Hinterland. Herrliche, teilweise ziemlich naturbelassene Strandbuchten, 10-15 Minuten Richtung Osten im Naturschutzgebiet Cerro Gordo und schöne gepflegte Strände in Nerja - teilweise mit tollen Strandpromenaden, teils ohne.

Ein Ort, der schon damals im Winter nicht geschlossen, tot oder reduziert im Service war, weil hier tatsächlich (damals schon) ca. 20.000 Spanier wohnten und es auch im Winter genügend Tourismus und sehr viele resident hier wohnende Europäer und andere Einwohner aller Nationalitäten gab. Und in dieser Ecke liegt eben auch die ('damals so gefährlich scheinende') Küstenautobahn viel weiter innen im Hinterland, häufig durch einen Tunnel verlaufend (wie bei uns unter der Capistrano-Siedlung hindurch, also tief im Berg verschwunden), so dass sie nicht wirklich weiter stören würde. Diese wurde auch erst viel später gebaut und eröffnet... mittlerweile geht sie von Málaga bis Granada 'durch'  - ist aber trotzdem oder gerade deshalb eher angenehm, weil sie in unserer Ecke tief im Tunnel verläuft.

Daraus ergab sich dann, dass wir 2001 beschlossen, ein Apartment - das Penthouse 'Capuchinos de Capistrano' - in Nerja in der Anlage San Juan de Capistrano zu kaufen und auch bei dieser Ferienwohnung nach einiger Zeit nach dem Kauf beschlossen, ebenfalls die monatlichen Bankraten lieber durch Vermietung zu finanzieren - und einen Teil der 'lieben Familie' in Deutschland als Miteigentümer 'zu verpflichten' - ich nenne sie immer liebevoll 'unsere Investoren' :-)

Und dabei haben wir dann einfach versucht, diese Wohnung so einzurichten und zu vermieten, wie wir uns immer gewünscht hatten, eine Ferienwohnung vorzufinden. Ganz zu Anfang war dieses Penthouse ja auch nur für uns gedacht. Es bekam noch eine Klimaanlage und einige Technik und Komfort mehr und dann ging es los.


Capuchinos 105 

Nachtrag 2012: Wir haben diese (unsere erste) Wohnung einer umfangreichen Renovierung unterzogen, da einiges nicht mehr zeitgemäss war, jedenfalls nach unseren Maßstäben. Die Wohnung hatte ab dann ein komplett neues modernes Bad mit neuer Waschmaschine, ein zusätzliches großes Panoramafenster mit Fliegengitter und Rolladen im Wohnzimmer etc.. Außerdem haben wir noch viele Schönheitsreparaturen vorgenommen. Die moderne Küche hat ein vollwertiges neues Cerankochfeld mit 3 Kochplatten erhalten. Im zweiten Schlafzimmer wurde ein zusätzlicher Fernseher an der Wand installiert für die Fußballer oder das Kinderprogramm, in dieser Wohnung haben wir auch als erstes mit den Ökoenergiespar-Wandheizungen (nur 400 W Verbrauch) angefangen und und und.......
Im darauffolgenden Winter haben wir dann noch die (hübschen, aber etwas in die Jahre gekommenen) Steingutfliesen rausgerissen und durch schöne Porzellan-Keramikfliesen in glänzendem Beige ersetzt. Heute ist die Wohnung auf einem sehr modernen und aktuellen Stand sowohl im Design der Möbel etc. als auch bei der Technik. 
Nachtrag 2015: Zumal wir dann
 auch im Winter 2015 ein weiteres Facelift vorgenommen haben und alles noch moderner gestaltet haben. Sozusagen dem 'Heute' angepasst. Draußen auf der Terrasse bleibt es eher mediterran und andalusisch, drinnen gab es nun aber auch noch etwas schönere Gardinen und Lampen, der etwas in die Jahre gekommene Küchenbogen kam raus und eine Wand ist als harmonischer Kontrast nun im modernen Industrielook gestrichen. Schauen Sie einfach mal in die Bilder...
Und wenn Sie möchten, schauen Sie gerne mal in die Vorher-Nachher Bilder von unseren ganzen Umbauten....

Nachtrag 2017: Das Bad hat einen neuen Boden aus hochwertigen Holzoptik-Porzellanfliesen bekommen. Und darunter eine Fußbodenheizung.

 

Weiter im Text:
Nach ca. einem Jahr - Anfang 2002 - kam dann der bereits involvierte Teil der Familie zusammen mit einem weiteren Teil der Familie auf die Idee - wenn wir das bei einem Apartment so machen, ginge das ja auch bei zweien oder dreien. Und somit beteiligte sich die Familie weiter an den Apartments und wir konnten somit dann das Penthouse 'Arcos de Capistrano' (Capuchinos 111) kaufen. Auch dieses Apartment bekam unseren Stempel mit Klimaanlage, 2 Fernsehern, neuem Bad und Küche etc. Auch hier achteten wir natürlich darauf, alles so zu machen, wie man es sich selbst wünschen würde. Und das kam bei den Gästen beider Wohnungen immer sehr gut an. Nur zufriedene Gäste - so machte und macht das Vermieten Spaß.

 

Capuchinos 111
Capuchinos 111

Nachtrag aus 2010: Capuchinos 111 wurde Anfang 2010 nochmals komplett renoviert mit neuen Fliesen, 2. Klimaanlage im 2. Schlafzimmer und einem Komplettumbau, so dass (Info für Gäste, die vor 2010 schon mal da waren) der Wintergarten mit den bodentiefen Fenstern jetzt ein Teil des Wohnzimmers ist und auch diese Wohnung nun 2 vollwertige Schlafzimmer hat. Außerdem haben wir auch in dieser Wohnung natürlich Öko-Energiesparheizungen installieren lassen, damit die wohlige Wärme im Winter nicht so viel kostet. Schauen Sie doch mit einem Klick auf die Fotos gerne mal in die Wohnung rein.
Nachtrag aus 2014: Wir haben nun alle Einbauschränke mit einer sehr modernen Optik versehen, die Kombination von mattem Wengue auf den Original-Kassettentüren der Zimmer und der Schränke mit der glänzenden Porzellan-Bodenfliese ist wunderschön und modern. Die Möbel im Wohnzimmer sind nun in modernem, hellen Stil gehalten, die Wohnung ist jetzt insgesamt sehr stylisch gehalten, hat aber ihren mediterranen Charme keineswegs verloren. Um außer den hellen modernen Möbeln und der sowieso schon vorhandenen Helligkeit noch mehr Licht in die Wohnung zu bekommen, haben wir über die Hälfte der Höhe der Terrassenmauer eingerissen und mit einem Glasgeländer ersetzt. Nun hat man von der Terrasse einen spektakulären Rundumblick - übers Meer und in die Hügel der Capistrano-Region. Nachbarn sucht man hier vergeblich, nur unten drunter gibt es einen, den man sehen kann - der Sie aber nicht...

Das Bad hat statt des Duschvorhanges eine Duschtür bekommen und ein sehr modernes Badmöbel. Nun ist die Wohnung mindestens genauso schön wie unsere anderen.
Nachtrag aus 2015: Und da wir 'gar nicht genug bekommen können' von Modernisierungen und Verbesserungen haben wir nun auch noch im Masterbedroom die Komode gehen eine helle, zeitgemäße ausgetausch und in jedem Schlafzimmer die Bettkopfteile aus Metall gegen ein modernes Kunstleder-Betthaupt ausgetauscht, ist ja auch einfach hygienischer. Das sollte jetzt perfekt sein und wir werden für ein oder zwei Jahre mal in dieser Wohnung mit den Modernisierungen pausieren :-)
Nachtrag aus 2016: Naja, fast konnten wir pausieren - nachdem es einige 'Anregungen', also konstruktive Kritik gab, dass die gemauerte Duschkabine zu klein war, haben wir die Mauer nun abgerissen und eine große Glaskabine statt dessen eingesetzt. Dieses Thema mit der Duschkabinengröße hat sich nun also endgültig erledigt.
Nachtrag aus 2017/Anfang 2018: Ende des Jahres hat diese Wohnung ein neues Bad bekommen. Ein grau-weißes Designbad mit Fußbodenheizung. Ein neues Dreh-Kippfenster und Fliegengitter sowie LED-Deckenleuchten komplettieren das Ganze. Weiterhin kam noch eine neue Glaseingangstür dazu, neue warmgraue Gardinen und eine neue stylische Sitzgruppe in weiß für die Terrasse.

 

Und dann - Ende 2002/Anfang 2003 - beschlossen wir, doch irgendwann noch nach Spanien zu ziehen - denn hier auf dieser Seite der Costa del Sol war es richtig schön und wir hatten uns mittlerweile schon zu Hause gefühlt. Und somit 'musste ein Haus her', zum richtigen längeren und festen Wohnen wäre eines der Ferienappartements eben doch wahrscheinlich nicht ganz groß genug. Zumal hier in Andalusien Keller keine Tradition haben.

Das atmosphärisch einmalige Casa Almendros im 'Campo' von Sayalonga (ca. 25 km von Nerja) hatte es uns sofort angetan, auch wenn damals noch viel daran gemacht werden musste. Diese einmalige sensationelle Aussicht, der Pool mit der Winterverglasung, die man auch zum normalen Sommerpool aufschieben kann - so dass man ganzjährig schwimmen kann - und die Idylle des Hinterlandes waren einfach unglaublich schön. Alle zusammen beschlossen, dieses Haus zu kaufen und erst einmal ebenfalls an Feriengäste zu vermieten. Wir ließen die Wände neu machen, eine Drainage legen, Gitter am Pool setzen, eine Warmwasser-Pooldusche gestalten, neue Fenster mit Doppelverglasung und Fliegengittern einbauen, 2 Klimaanlagen und Heizungen installieren, und ... und ... und.

Und nun war es schon ein wahres Urlaubsmekka. Die Sommer sind hier an der östlichen Costa del Sol gar nicht so unangenehm übertrieben warm - eher ein gemäßigtes angenehmes Klima - und meistens ist die Wärme trocken, so daß sie sich nicht negativ auswirkt. 28 Grad schwüle Wärme in Deutschland sind wesentlich unangenehmer, als 33 Grad in Spanien in dieser Gegend. Wir sagen das aus eigener Erfahrung, Sie wissen ja, wir haben lange am Bodensee gelebt. Da kann man bei 30 Grad schwüler Wärme die Luft durchaus mal mit dem Messer schneiden wollen ;-)

Das beste Klima in Europa, so wirbt die Gegend um Torrox und Nerja - so ganz unrecht haben die Andalusier damit nicht.


Casa Almendros

Nachtrag aus 2008: Casa Almendros hat zwei neue Bäder bekommen, die alten waren nicht mehr so ganz zeitgemäß, wenn man unsere Kriterien ansetzt.
Nachtrag aus 2010: Die Ferienvilla hat jetzt auch einen gemauerten Außenbarbecue bekommen, auf Wunsch und sehr zur Zufriedenheit der Gäste.
Nachtrag aus 2013/2014: Unser Casa Almendros hat sich einer weiteren sehr umfangreichen 'Schönheits-OP' unterzogen - bzw. eigentlich war es eine Kernsanierung. Das Ferienhaus hat sich mittlerweile zu einer Deluxe-Villa gemausert. Wir liessen die alten hellgrauen Bodenfliesen gegen hochwertige beigefarbene Porzellan-Keramikfliesen austauschen. Die Fenster wurden weiß und im Wohnzimmer sowie teilweise im Schlafzimmer bodentief gestaltet, der Boden im Außenbereich des Hauses wurde neu gestaltet, die Möbel sind nun weiß, beige und braun, es gibt eine komplette vollausgestattet neue Küche, Fußbodenheizung in fast allen Räumen, neue und ganz aktuelle supermoderne Bäder mit allen Schikanen (eines nun mit Wanne und gemauerter Dusche bzw. Regendusche), die eine überdachte Terrasse nach Osten wurde zum Wintergarten, damit man in der Nebensaison immer bei Sonne 'draußen' frühstücken kann etc. etc. etc. Es erhielt fast schon eine echte Luxusausstattung - je nachdem, wie man das Wort Luxus interpretiert. 3 große Flachbildfernseher, zwei davon mit 3D und einen Bluray-Player, einer davon zusätzlich mit spanischem Fernsehen. Eine komplette Raumbeschallung, zentral oder in jedem Raum per mp3 oder Smartphone selbst einspielbar, der 3D-Player im Wohnzimmer mit Dolby-Surround etc. etc. Ach ja und für die Romantiker gibt es jetzt einen weiteren Kamin im Masterbedroom - in die Wand eingelassen.
Nachtrag aus 2017: Der Pool hat nun eine neue, sehr moderne Umrandung bekommen. Im Winter, mit der hohen Luftfeuchtigkeit in der Glaseinfassung, hatte sich gerne mal Dreck und Bodenschimmel auf dem Poolrand gebildet. Das wurde natürlich von unserem Haustechniker immer weggeschrubbt und wieder neu gestrichen. Nun haben wir das Problem lieber baulich gelöst.
Sie kennen das ja: Stillstand ist Rückschritt und somit machen wir irgendwie immer weiter und weiter und weiter .......

 

Weiter in der Vergangenheit in 2003:
Und dann - nach vielen herrlichen Urlauben in Ruhe und schöner mediterraner Atmosphäre fragten wir uns dann Ende 2003:
Was machen wir dann aber hier den ganzen Tag auf dem Berg, wenn wir hier mal wohnen werden?
Für bis zu 10 Wochen Urlaub hier oder eben Urlaub generell in diesem Haus ist es ja das Beste, was man sich vorstellen kann, aber dort immer und permanent leben? Vielen Leuten gefällt das, aber wir sind nun mal vom ruhigen Rentenalter noch ziemlich weit entfernt - und ich schätze, nicht mal dann wollen wir ganz auf urbanes Erleben verzichten. Und dann dachten wir, wenn wir es schaffen sollten, noch vor dem Rentenalter nach Spanien zu ziehen, müssten wir ja noch ein wenig dort arbeiten. Und dann immer 20 Minuten zur Küste und zurück? Jeden Tag, das ganze Jahr über? Im Urlaub will man ja gar nicht weg - aber wir müssen ja arbeiten...

2004: Also, das Ende vom Lied - wir kauften im Jahr 2004 dann noch die Villa Jardin am Stadtrand von Nerja und haben nun damit ein Haus, das auch viel Atmosphäre hat - von wo aus wir aber das Zentrum von Nerja (und unsere heutige Zahnarztpraxis - Sie sehen, es hat geklappt) in wenigen Autominuten erreichen können. Ein Haus zum Leben, Genießen und Wohnen. Schon 2004 hatten wir geplant, irgendwann einmal mitsamt der Zahnarztpraxis nach Nerja umzuziehen. Wir wussten nur noch nicht wann (siehe weiter unten) .........
Zu Anfang haben wir also von 2004 bis 2006 auch dieses Haus in der Vermietung gehabt. Heute wohnen wir darin...

Ferienhaus Costa del Sol Andalusien Spanien
(natürlich sieht auch unser privates Haus jetzt auch 'etwas' anders und viel moderner aus, aber das ist ja nun mittlerweile auch Privatsache, smile)

 

2006: Die engere Familie hat in 2006 dann ein sehr schönes und komfortables Strand-Apartment im Hotelstil zur Überwinterung eines Familienmitgliedes gekauft, das zwischen ca. April und Oktober auch vermietet wurde. Mittlerweile haben wir diese Wohnung aber komplett (auch winters) in die Vermietung genommen, privat wurde eine andere Lösung gefunden. Eine sehr schöne und moderne Wohnung ca. 90 m vom Strand entfernt. Und vor allem hat die Anlage für den Winter einen geheizten, verglasten Pool.

Diese elegante Strandwohnung liegt im Nachbarort Torrox-Costa in der wunderschönen Urbanisation Laguna Beach und heißt 'Vista Mar'. Mittlerweile haben wir auch dieses Apartment umgebaut und unseren Stempel 'aufgedrückt': Viel Komfort, moderne Möbel etc. Das Apartment liegt in der 6. Etage (2 Fahrstühle) ist umfassend und sehr komfortabel ausgestattet (Internet kostenfrei, 2x Klimaanlage, Geschirrspüler, Waschmaschine, Trockner, 2 Flat-Sat-TVs, schöne moderne Küche etc.) und hat einen wunderbaren Meerblick. Die fast direkte Strandlage, unbegrenzte Internetflat mit Wlan in der Wohnung, 4 gepflegte Tennisplätze, ein sehr großer Pool mit Poolbar sowie kleines 'Hallenbad' im Winter - und im Sommer 3 weitere schöne Pools mit separaten Kinderpools - sowie eine großartige Infrastruktur (Supermarkt, Bäcker, Fitnesscenter, Restaurant, Poolbar, Cybercafé mit Eisbar, Sportgeschäft, Friseur etc.) direkt in der Anlage machen diese Ferienwohnung so interessant. Hier gibt es eine überdachte Terrasse, die in der Nebensaison verglast werden kann. Im Sommer können die Glaseinsätze komplett von der Terrassenmauer genommen werden und die Terrasse ist somit dann zwar immer noch oben überdacht, aber wieder 'Freiluft'.


Strandapartment Vista Mar in Laguna Beach

Nachtrag aus 2015: Das Bad wurde neu gestaltet. Die Badewanne von früher wurde entfernt und durch eine große (fast bodenebene), stylische Duschkabine mit Echtglas-Fixteil ersetzt.

Nachtrag aus 2017: Vista Mar ist weiter verbessert worden. Wir haben die Terrasse neu gefliest (mit hochwertigen grauen, modernen Porzellanfliesen) und das nun mit einer Neigung, die Wasser im Notfall hoffentlich nach draußen abfließen lassen würde, falls mal der Regen schräg reinstehen würde. Nun kann man im Sommer 'ohne Bauchschmerzen' die Gläser von der Mauer nehmen und die schöne Ost-Terrasse wirklich offen nutzen, wenn man das möchte.

 

Wichtiges Update aus 2009:
Nun ist es endlich so weit, wir sind vor einigen Monaten ganz nach Spanien in unser Haus, die Villa Jardin umgezogen, das heißt, eigentlich mein Mann. Ich selbst lebte seit ca. 2006 schon immer mal wieder für einen längere Zeiträume in Spanien, um die Baustelle unserer Zahnarztpraxis in Nerja zu überwachen, so etwas dauert ja bekanntlich in Spanien etwas länger .... dieses Klischee stimmt auch heute noch ;-) Meine Deutschlandaufenthalte waren ab 2006 also fast nur noch ein Gastspiel.
Wir haben dann in 2009 nun nach fast 15 Jahren am Bodensee in Nerja an der Costa del Sol eine etwas kleinere, sehr hochwertige Zahnarztpraxis (nach deutschem Standard - und vor allem Hygienevorstellungen, technischer Ausstattung und Qualitätsansprüchen) eröffnet, unsere Praxis in Radolfzell wurde sehr gut an einen netten Kollegen verkauft und Radolfzell ist seitdem nun für uns Geschichte - obwohl es eine sehr schöne Zeit war und wir unsere Freunde dort sehr vermissen. Wir kehren immer mal wieder zurück, auch in unsere Heimatstadt Berlin, aber wir haben es bis heute noch nicht bereut, nach Nerja gezogen zu sein.

Das ganzjährig tolle Klima (es gibt Jahreszeiten, klar, aber sehr abgemildert - im Sommer angenehme Wärme und eher alles trocken, im Winter nicht zu kalt und alles grünt und blüht an den langen Tagen, die man hier auch im Winter immer noch hat), die gelassene entschleunigte Lebenshaltung der Andalusier (mittlerweile haben wir hier auch viele nette spanische Freunde) und ehrlich gesagt auch die entspannten Lebenshaltungskosten (mit zum Beispiel München verglichen kostet hier Vieles nur die Hälfte oder ein Drittel weniger, Lebensmittel, Restaurantbesuche etc. etc.) sind Punkte, die Andalusien in Europa doch zu einer ziemlich optimalen Wohngegend machen.

Hier in Spanien können wir auch arbeitstechnisch ein deutlich entspannteres Leben führen und die Zeiten, die wir persönlich uns in unserer Wohnung in Berlin aufhalten, gehen auch schnell vorbei - wir sind gerne mal dort, aber noch lieber kehren wir zurück in unser neues 'Zu Hause', nach Nerja.

In Andalusien kann man günstigere Preise in der Praxis anbieten als in Deutschland - aber bei der gleichen hohen Qualität bleiben wie in Deutschland. Der Verwaltungsaufwand ist etwas geringer und man hat mehr Zeit für den einzelnen Patienten. Unser Dentallabor in Malaga arbeitet in einem sehr hohen Standard, mindestens so hohem Standard, wie unser Labor in Deutschland (in manchen Bereichen sogar noch etwas besser) - aber zu günstigeren Preisen. Das liegt an den Gehältern in Andalusien und an verschiedenen anderen Gegebenheiten. So können wir in der Zahnarztpraxis wirklich die selbe gute Qualität wie in Deutschland anbieten, die Kosten aber fair halten - wie gesagt, deutlich günstiger als vielerorts in Deutschland.

Sie finden unsere Praxis unter www.innodenta.es - falls Sie mal reinschauen möchten. Die Praxis hieß übrigens in den ersten zwei Jahren 'INNOVADENT', danach mussten wir sie aus spanischen Markenschutzgründen in 'INNODENTA' umbenennen. Diesen Namen haben nun wiederum wir für uns schützen lassen. Ende gut, alles gut.

 


(Zahnarztpraxis im Zentrum von Nerja) www.innodenta.es

Wir bedanken uns hier noch einmal bei unseren zahlreichen treuen Patienten am Bodensee.

Wir sind weiterhin über deutsche Infrastrukturen wie unsere deutsche, für Sie kostenfreie Telefonleitung 07736 29 50 8 55 für die deutschen Feriengäste erreichbar, diese ist mit einer für den Anrufenden kostenfreien Rufweiterleitung auf unsere Nummer nach Spanien weitergeleitet, damit es für Sie nicht teurer ist mit uns zu telefonieren als früher.

Sollten Sie in der Praxis anrufen wollen, klicken Sie bitte auf unsere neue Seite https://innodenta.es, dort finden Sie ebenfalls eine deutsche Rufnummer, die für Sie kostenfrei umgeleitet bei uns in der Praxis rauskommt.

In Deutschland haben wir in 2005 (schon in Planung des Umzugs) noch 'einen' letzten 'Koffer in Berlin' gekauft - ein Studio-Apartment in der City West nahe Kurfürstendamm, das wir auch teilweise als Ferienwohnung angeboten haben, wenn wir uns nicht selbst dort aufgehalten haben, klar. Das ist die einzige Wohnung, bei der wir nur für uns entschieden haben und wo unsere eigenen Aufenthalte mehr zählen als das Geld für die Vermietung. Schließlich hat man doch immer einige Verpflichtungen, die einen veranlassen (und man will es ja auch, Heimat bleibt ja immer Deutschland und vielleicht will oder muss man ja auch mal zurück in die Heimat), immer mal wieder längere Zeiten in Deutschland zu verbringen. Auch hier 'legen wir natürlich immer mal nach'. Der Fernseher ist natürlich mittlerweile auch ein Flat-TV und einige andere Kleinigkeiten sind natürlich auch noch neu gemacht worden... (2016: kann nicht mehr als Ferienwohnung vermietet werden, 'Zweckentfremdungsgesetz in Berlin, siehe ganz unten)

Berlin, Ferienwohnung wie Hotel, Citynähe, Kudamm-Nähe, Messenähe

Unsere Wohnung in Sardinien (siehe oben) werden wir übrigens erst einmal behalten, denn auch wir brauchen ab und an mal Urlaub und müssen mal raus. Auch wenn man dort wohnt, wo andere Leute Urlaub machen (das war am Bodensee ja nicht anders), können wir leider nur im echten Urlaub den ganzen Tag auf der Sonnenliege verbringen, also hat Sardinien mit seinen herrlichen Stränden und dem türkisblauen Wasser eine immer noch anhaltende Faszination für uns und wir freuen uns immer auf einen Urlaub dort. Vielleicht haben Sie ja auch mal Lust, Ihren Urlaub dort zu verbringen. Wir können beides sehr empfehlen - das schöne vielfältige Andalusien und Sardinien als herrlichen Strandaufenthalt mit ebenfalls einmaliger Landschaft.

 

2010:
Anfang 2010 ist wieder 'mit Hilfe der Familie' (sind wir ehrlich, für die Familie ist es eine reine Investition, denn wir verdienen ja auch Geld mit der Ferienwohnungsvermietung: aber wir vor Ort sind eigentlich - bis auf ein paar festgelegte Regeln natürlich - Ihr wahren Vermieter und machen das alles mit viel Herzblut) nun auch noch eine wunderschöne dritte Wohnung im San Juan de Capistrano hinzugekommen, 'Mandarinos de Capistrano' (Mandarinos 71 -
hier ein Link zu unserer klassischen älteren Seite). Ein echter Star unter den Ferienwohnungen in San Juan de Capistrano, Nerja - weil sie nur 37 Treppenstufen hat - das ist für dieses Resort mit dem sagenhaften Blick übers Meer und der terrassierten Lage sehr wenig (nur noch Hibiscos 41 und Hibiscos 2 haben weniger Treppen - siehe unten). Und der Zugang zwischen Auto und Wohnung liegt auch noch im Schatten. Dafür ist die Wohnung umso heller, hat einen sensationellen Blick und viel Komfort. Wir haben sie wie immer im 30 Jahre alten Zustand gekauft und sie fast komplett entkernt, um sie in unserem Stil gleich wieder aufzubauen. Schauen Sie einfach mal rein. Auch hier haben wir vorher-nachher-Bilder.
Alle unsere Wohnungen sind wunderschön (sonst hätten wir sie nicht gekauft), aber hier hat man bei wenig Treppenstufen (immer über schöne Treppenwege am Hang) den besten Blick. Dafür ist die Terrasse etwas kleiner - aber immer noch ca. 10 m² groß und (!) es ist eine Südterrasse und diese liegt sehr windgeschützt, in der Nebensaison ein weiterer großer Vorteil. Außerdem hat diese Wohnung den allerbesten Panorama-Meerblick, den eine Ferienwohnung in Nerja nur haben kann. Vom Naturschutzgebiet Cerro Gordo links bis in die Hügel hinter Nerja rechts. Nachts sehen Sie dort die Sterne über sich und unten in Nerja funkeln die Lichter der Stadt. Das ist schon sehr faszinierend und kann einen so richtig entspannen und chillen lassen.

Ferienwohnung in Nerja, San Juan de Capistrano
Mandarinos 71

Nachtrag aus 2012: Anfang des Jahres hat die Wohnung noch eine komplette moderne Einbauküche bekommen (wie man hier sieht) sowie einen hellen Glastisch etc. sowie ebenfalls den modernen Anstrich der Originaltüren, die wir erhalten konnten. Nun haben wir auch hier den stylischen Stilmix aus moderner Wohnung und andalusischem Ambiente)
Nachtrag aus 2015: Im Winter 2015 hat diese Wohnung noch einmal ein Facelift erhalten. Moderne Bilder und die Einbauschränke und Türen haben nun auch diesen schönen matten Wengé-Anstrich. Außerdem haben wir das kleine/halbe Schlafzimmer völlig umgestaltet. Es ist jetzt sehr modern an der Kopfseite gefliest und beherbergt den zweiten Flat-Fernseher dieser Wohnung. Die Betten bestehen aus einen normalen Bett, das aber tagsüber ein (zweites) Sofa sein kann zum Fernsehen und einen hochwertigen (Schlaf-)Sessel, der ausgezogen ein sehr bequemes Bett ist. Das Hauptschlafzimmer ist dadurch nun größer und man kann ungehindert vom Bett aus den herrlichen Meerblick geniessen.

Nachtrag aus Anfang 2017: Mandarinos de Capistrano (Mandarinos 71) ist jetzt im großen Schlafzimmer noch einem Facelift unterzogen worden. Das Betthaupt wurde gegen ein modernes, glattes Wandmontiertes ausgetauscht und die Schränke wurden in Wenguefarbe gestrichen. Und die Terrasse wurde neu gemacht: Das alte Eisengeländer ist einem modernen Glasgeländer gewichen. Die beiden Sonnenliegen wurden hochwertig durch Tuchliegen (gummiertes Spanntuch) ersetzt und wir haben in eine hochqualitative Sitzgruppe in hellem Aluminium investiert. Laut den Stammgästen dieser Wohnung eine wirklich spürbare Verbesserung und Verschönerung. Schauen Sie mal oben in den Link, da können Sie sich die neuen Fotos anschauen... 
Nachtrag aus Ende 2017: Ende des Jahres haben wir nun noch die Stühle am Wohnzimmertisch ausgetauscht gegen leichte weiße Stühle - und die Küche neu gemacht. Nun hat sie einen stylischen Capuchinoton-Look bekommen.

 

April 2010: Wir haben eine Live-Webcam im Garten einer Freundin aufgebaut, mit Blick von der Urbanisation San Juan de Capistrano Richtung Meer. Es ist kein echter Livestream, aber die Fotos werden ungefähr minütlich aktualisiert. Beachten Sie aber bitte, dass die Qualität einer solchen Kamera natürlich nicht die von Fotos erreichen kann. Das bedeutet, die darunter durch laufenden kleinen Fotos spiegeln farblich natürlich wesentlich besser die Realität wieder. Aber es reicht, um ab und an mal reinzuschauen, wie das Wetter in Nerja gerade so ist.

Hier ein Link zu der Kamera:
webcam - Nerja - Capistrano

 

Ende 2011: In 2011 haben wir noch einmal Glück gehabt. Mit der Familie und einer weiteren guten Finanzierung konnten wir günstig noch zwei Wohnungen in der Anlage San Juan de Capistrano kaufen Penthouse 'Hibiscos de Capistrano (Hibiscos 41 - hier ein Link zu unserer klassischen älteren Seite) und 'Pino de Capistrano' (Hibiscos 2 - hier ein Link zu unserer klassischen älteren Seite) - und haben diese dann natürlich auch komplett umgebaut und modernisiert. So langsam haben wir Übung darin und die Vermietung wandelt sich so nach und nach vom Hobby zum 'Business' - das aber immer noch viel Spaß macht ......


Hibiscos 41


Hibiscos 2

Beide Wohnungen haben einen modernen stylischen Stil und große Terrassen. Hibiscos 41 hat ein Schlafzimmer, geht aber gut mit 3 Personen, da das Wohnzimmer zum Flur hin eine Tür hat. Dafür gibt es insgesamt 40 m² Terrassenflächen - eine 16 m² große Terrasse (mit gemauertem Grill) nach Süden vor dem Wohnzimmer und eine sehr große Dachterrasse mit spektakulärem 360° Rundumblick, auf das Mittelmeer und den Naturpark oberhalb der Anlage.

Hibiscos 2 hat einen netten Meerblick und einen riesengroßen Vorteil neben der ebenfalls eher stylischen Möblierung: Diese Wohnung hat nur 10 Treppenstufen und eine Gartendusche warm/kalt. Sie kann sogar auf Anfrage und bei Akzeptanz kleiner Einschränkungen von Rollstuhlfahrern in Begleitung ganz gut genutzt werden. Hier gibt es 90 cm breite Türen und die hintere Tür zum 2. Schlafzimmer ist barrierefrei erreichbar (Näheres auf der Detailseite). Schauen Sie mal rein in die beiden Webseiten für die beiden Hibiscos-Wohnungen. Die jeweils bodentiefen Wohnzimmerfenster, die hellen modernen Möbel und die schönen großen Südterrassen machen diese beiden Wohnungen zu etwas ganz Besonderem. Und natürlich die Lage: Der Pool ist von hier aus sehr schnell zu erreichen, man sieht ihn aber nicht und (noch wichtiger) man hört ihn nicht.

Nachtrag aus 2017: Hibiscos de Capistrano (Hibiscos 41) hat oben auf der Dachterrasse einen Sichtschutz aus weißem Aluminium und Milchglas zur Nachbar-Dachterrasse bekommen. So verliert man selbst keinen Blick, aber überall, wo die Nachbarn hätten rüber schauen können, geht das jetzt nicht mehr. Die Nachbarn benutzen zwar diese Terrasse bis dato so gut wie gar nicht, aber die Baugenehmigungen werden immer strenger in Andalusien. Also haben wir überlegt, was sollte man vorher noch machen, bevor es einem demnächst wahrscheinlich verboten werden wird. Somit ist die Privatsphäre hier nun hoffentlich für alle Ewigkeit garantiert :-)

Nachtrag aus 2016: Pino de Capistrano (Hibiscos 2) ist innen umgestaltet worden. Ein neues Bett im Hauptschlafzimmer, neue Bilder, ein neues Sofa, ein neuer Sessel und am Wichtigsten: ein original amerikanischer Webergrill (Holzkohle), damit Sie den schönen Patio mit der Außendusche unten auch so richtig nutzen können.

 

2011/2012: Wir haben begonnen, von unseren Wohnungen (meistens vom Wohnzimmer) und den Ausblicken von der Terrasse in die Landschaft und über das Meer 360° - Kugel-Panoramafotos anzufertigen und auf unseren privaten homepages zu präsentieren. Sie werden sehen 'wir haben nichts zu verbergen'. Man kann jedes Detail des aufgenommenen Motivs sehen. Oben, unten, links, rechts, vorne, hinten - man sieht einfach alles.
Das ist sehr aufwendig und kostet beim Profi sehr viel Geld. Vielleicht verzeiht man uns deshalb, wenn es mal nicht 100% perfekt geworden ist. Ich finde aber für Laien haben wir uns ganz gut geschlagen. Sie werden bestimmt Ihren Spaß daran haben.

In diesen 360°-Fotos können Sie selbst navigieren. Sie können zoomen und sich drehen wie Sie wollen. Somit bekommen Sie einen tollen Eindruck vom Raum und/oder von der Aussicht. Natürlich sind die Verhältnisse in der Weite nicht ganz original sondern alles wirkt teilweise weiter weg - aber es ist sehr lustig, das mal anzuschauen. Wir hoffen, es gefällt Ihnen.
 

 

2014/2015: Man sollte es kaum glauben, aber wir haben und mit der Bank und der Familie auf noch zwei wunderschöne Ferienwohnungen einigen können. In 2014 ist 'Solana de Capistrano' (Capuchinos 13 - hier ein Link zu unserer klassischen älteren Seite ) und 2015 Penthouse 'Palmas de Capistrano' (San Francisco 25) dazugekommen.


Capuchinos 13

Nachtrag aus 2017: Solana de Capistrano (Capuchinos 13) ist jetzt eine Deluxe-Wohnung geworden. Wir haben in allen Räumen Fußbodenheizung einbauen lassen und alle 3 Schlafzimmer haben nun eine Klimaanlage. Auch einen dritten Fernseher haben wir spendiert. Dann wurde die Toilette en suite im 2. Schlafzimmer komplett neu gemacht und alle Fenster sind nun modern, weiß und hübsch mit Rolläden und Fliegengittern. Hierfür haben wir die Fenster im Bad, Toilette und Masterbedroom komplett ausgetauscht. Als Abschluss hat die Wohnung innen noch einen komplett neuen Fußboden aus hochwertigen Porzellanfliesen bekommen und die Echtglas-Duschkabine wurde erneuert.


San Francisco 25

Nachtrag aus 2017: Auch Palmas de Capistrano (San Francisco) wurde nochmals modernisiert. Es ist nun eine sehr moderne Boutique-Wohnung geworden. Wie in Solana de Capistrano hatten wir dort für die ersten Jahre den alten Terrazo-Boden dringelassen und 'nur' aufpoliert. Wir haben nun auch hier in allen Räumen Fußbodenheizung einbauen lassen - beide Räume (Wohnzimmer und Schlafzimmer) hatten hiera ja bereits nach dem Kauf je eine Klimaanlage erhalten. Und selbstverständlich hat die Wohnung nach der Fußbodenheizung dann ebenfalls auch einen neuen Fußboden aus hochwertigen Porzellanfliesen bekommen.

 

 

2016Nun ist es doch noch eine letzte Wohnung in der schönen Anlage San Juan de Capistrano geworden. Dieses kleine Penthouse mit dem Wahnsinnsblick wurde uns günstig angeboten und wir konnten alle nicht widerstehen. Es wurde umgebaut und kann nun seit dem 10.07.2016 gemietet werden. Es ist das kleine Penthouse 'Miramar de Capistrano', dass Sie mittlerweile auch oben unter den dementsprechenden Menüpunkten finden. Wir finden, es ist sehr schön 'rausgekommen'. Irgendwann in den nächsten zwei Jahren ist noch geplant, die 28 m" große Terrasse neu zu fliesen. Die Fliesen sind völlig in Ordnung so, passen aber noch nicht 100% zu unserem Stil.

Capuchinos 60

Sie können uns aber glauben, dass das nun die letzte Wohnung war. 10 Feriendomizile hier an der Costa del Sol selbst 'zu bewirtschaften' und sich um alles zu kümmern, macht zwar Spaß, ist aber 'neben' der Zahnarztpraxis doch zu 'echter Arbeit' geworden. Dabei soll es also nun bleiben, damit wir auch noch ein ganz kleines bisschen vom schönen Leben in Andalusien mit eigener Freizeit gestalten können ;-) Irgendwann werden wir vielleicht die Wohnung auf Sardinien verkaufen, wenn wir ein gutes Angebot bekommen. Ob wir dann Nummer 11 noch kaufen oder mit dem Erlös eine Finanzierung tilgen, ist noch nicht ganz klar. Das wird sich dann ergeben.

 

2016: Übrigens haben wir in 2015/2016 damit angefangen, unsere Feriendomizile per Video zu filmen, sogar von oben. Per Drohnenflug konnten wir die Villa Casa Almendros und auch die Anlage San Juan de Capistrano sowie die Ferienwohnungen von oben filmen. Sicherlich wird es noch einige Zeit dauern, bis wir das Rohmaterial zu Videos verarbeitet haben, denn wieder mal wollen wir alles selbst machen. Aber Sie können sich ja schon mal darauf freuen und ab und an mal nachschauen, ob es schon etwas davon online gibt. Nachtrag Ende 2016: Wir haben zumindest mal schon Fotos aus den Videos gezogen und die Überflüge San Juan de Capistrano und dem Pool veröffentlicht. Schauen Sie einfach mal unter dem Menüpunkt Ferienregion - ganz oben rechts.

 

Nachtrag Frühjahr 2016 zu Berlin: Die Stadt Berlin hat jetzt endgültig die Ferienwohnungsvermietung unter hohe Strafe gestellt. Das ist jetzt 'Zweckentfremdung'. Besser man spart sich alle politischen Kommentare darüber, dass man nicht mehr das mit seinem Eigentum machen kann, wofür man es gekauft hat. Wenn es darum ging, den Wohnraum bezahlbar zu machen, hätte es auch gereicht, den Mietpreis für Ferienwohnungen auf einen dem 'Mietspiegel' angepassten Preis zu begrenzen. Dann würden Leute wie wir weiterhin die Nebenkosten über Ferienwohnungsvermietung realisieren können und trotzdem ihre Aufenthalte in ihrer Heimat frei in der eigenen Wohnung planen können. Uns ging es nie um einen hohen Gewinn.

Ein Schelm, wer hier Böses annimmt und einen Bezug auf die Hotellobby als Möglichkeit sieht. Würden wir nie tun....

Aber das bedeutet nun, dass wir unsere Wohnung nur noch mindestens 3 Monate möbliert vermieten, also 'Wohnen auf Zeit' für Angestellte, die nur befristet in Berlin bleiben, Gast-Dozenten an der nahen TU, Künstler mit zeitweisem Engagement etc. etc.

Drücken Sie uns die Daumen, dass wir unseren 'Koffer in Berlin' nicht aus Kostengründen verkaufen müssen.

Ja, so war das alles - und wir hoffen und glauben, dass noch viele Gäste sich genauso in diese schönen und einmaligen Regionen im Süden Europas verlieben wie wir. Das ist also nun erst einmal das vorläufige Ende in unserer Auswanderer-Geschichte Berlin, Bodensee, Andalusien.

Wir wünschen allen Gästen und Lesern dieser Seite einen schönen und erholsamen Urlaub - und viele traumhafte Eindrücke an der idyllischen östlichen Costa der Sol und ihrem wunderschönen Hinterland - wo Andalusien noch ursprünglich und andalusisch ist.......

Bis bald im Urlaub! Ob nun Costa del Sol oder Sardinien, Sie sind herzlich willkommen.