Mentalitäten in Andalusien und Nordeuropa - eine kleine subjektive 'Studie'

Mentalitätsunterschiede zwischen Nordeuropäern und Andalusiern:

Lesen Sie weiter....

Um es vorweg zu nehmen. Wir kennen hier sehr viele leise, sehr rücksichtsvolle Andalusier, die von hier kommen und ihr ganzes Leben hier gewohnt haben. Auf die beziehen wir uns dann auch gar nicht. Aber trotzdem sollten Sie vielleicht einiges wissen: Hier ist es nicht unerzogen, wenn man außerhalb der mehr oder weniger existierenden Ruhezeiten von 24 bis 07 Uhr, sehr laut auf der Terrasse redet, auf der Straße eher ein lautstarkes Palaver abhält als sich für nordeuropäische Maßstäbe normal laut im Gespräch zu unterhalten. Auch lautstark spielende Kinder, auch im Restaurant, sind hier nicht nur toleriert, sondern eher normal. Man kommt auch nicht unbedingt und zwingend näher um zu reden, es kann auch sein, dass man sich über die Straße hinweg 3 Minuten fast schreiend unterhält. Anhalten auf der Straße und sich 2 Minuten trotz Autoschlange kurz 'auszutauschen' ist zumindest in Dörfern und kleinen Städten überhaupt nicht unüblich. Hundegebelll und Gekläffe, sogar nachts, ist hier in Andalusien eine eher normale Angelegenheit. Die Bedürfnisse von Tieren sind zwar in den letzen Jahren glücklicherweise immer wichtiger geworden, aber man kann es mit der Hundeerziehung und der Hundehaltung in Nordeuopa oft noch nicht wirklich vergleichen. Man sieht  aber immer weniger verwahrloste Tiere und viele Spanier von hier, die mit ihren Tieren an der Leine Gassi gehen anstatt sie einfach laufen zu lassen wie früher. Alles ist im positiven Wandel. Andalusien 2018 ist in vielen Dingen sehr modern und 'konkurrenzfähig'.

Trotzdem sollte man sich als Urlauber (und auch als hier resident lebender Ausländer) immer wieder klar machen, dass unsere Maßstäbe nicht das Maß aller Dinge sind und wir am Ende hier als Touristen zu Gast sind. Und auch wir Residente müssen uns anpassen. Wir als 'Auswanderer' haben spanisch gelernt, keine Frage, dass man dann schon mal sowieso besser zurecht kommt. Ob es uns passt oder nicht (und auch uns passt das öfter mal nicht so wirklich), wir haben uns mit den Gegebenheiten hier zu arrangieren und wir persönlich versuchen das auch - manchmal mit viel, manchmal mit weniger Erfolg. Die Konsequenz kann vielleicht bei manchem heißen, "wir wollen hier nicht leben" - oder beim Urlauber, ... "ich habe hier nicht wirklich mein Traum-Urlaubsziel gefunden" - aber meckern und uns aufregen sollten wir nicht unbedingt. Kommt natürlich auf den Einzelfall an. Aber Spanien und gerade Andalusien ist teils einfach ein eher temperamentvolles und manchmal lautes Land. Und zum Beispiel in der Anlage San Juan de Capistrano ist es in der Regel im Vergleich zu anderen Ecken in der Nähe und auch im Vergleich zu den Touristenhochburgen auf Mallorca o. ä. im Vergleich natürlich eher ruhig.
Natürlich...., Spanien ist auch aus der Krise raus, es wird gekauft und umgebaut und das ist auch im Resort San Juan de Capistrano nur im Juli und August 'verboten'. Im Zentrum von Nerja ist das meistens sogar fast niemals untersagt und die Stadt Nerja (Bürgermeisteramt und Straßenamt) darf sowieso ganzjährig überall immer das machen, was sie will. Aber generell ist die Anlage San Juan de Capistrano von der Lage her 'idyllisch und ruhig' zu sehen - wenn man von den Situationen absieht, wo vielleicht ausnahmsweise gerade 'Ihr' Nachbar den Boden neu fliest, ein neues Bad machen lässt etc. etc. Das ist dann leider einfach Pech und weder ein Tourist noch der resident wohnende Nachbar kann dagegen etwas tun. Es gibt nicht mal eine echte Ankündigungspflicht für Umbauten - gegenüber dem Nachbarn. Da ist man mehr von Goodwill der Umgebung abhängig. 

Eine kleine Info in eigener Sache: Wir können auch als Vermieter nichts tun, wenn ein Nachbar umbaut oder generell laut ist. Das ist nur zwischen Mitternacht und 07 Uhr morgens möglich, da etwas zu unternehmen. Und in Spanien gibt es auch in dem Sinne keine Ruhestörungsgesetze wie wir sie kennen. Da wir hier in diesen Dingen natürlich unter das spanische Recht fallen, kann man auch als Urlauber einen Schadensersatz gegenüber seinem Vermieter 'abschreiben', genauso wie wir als Vermieter den renovierenden oder umbauenden Nachbarn nicht zur Verantwortung ziehen könnten.

Wir persönlich haben mittlerweile gelernt, viele Dinge einfach mit einem Schulterzucken hinzunehmen, wenn wir etwas sowieso nicht ändern können. Zumindest strengen wir uns an :-) Natürlich können auch wir aber sehr gut verstehen, dass es sehr unangenehm und unerfreulich sein kann, wenn einen irgendein Lärm, der einen persönlich einfach stört, im Urlaub erwischt. Und glauben Sie bitte auch nicht, dass uns das nicht leid täte - ganz sicher tut es das. Aber wir können manchmal eben einfach nichts ändern.
Natürlich sind solche Situationen aber auch hier in Andalusien und gerade in der Anlage San Juan de Capistrano eher Ausnahmefälle als die Regel. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass diese Dinge hier häufig passieren, das tun sie nicht. Aber wenn es einen dann trotzdem ereilt, hilft diese Kenntnis ja auch nicht so viel.

Generell geht es in diesem Blog-Beitrag aber wirklich eher um die Akzeptanz der eventuell mal aneinander rauschenden Mentalitätsunterschiede. Lautstärken tagsüber, an die man nicht gewöhnt ist - auf den Straßen, in den Gassen, in den Restaurants , etc.. Die sind hier einfach normal und man kann es so oder so antreffen, je nachdem wo man hingeht. Generell ist der manchmal laute, aber  eben tolerante und entspannte Andalusier aus unserer Sicht meist ein sehr angenehmer 'Zeitgenosse'. Sehr hilfsbereit, kinderlieb und regt sich oft nicht so schnell auf. Und Konflikte löst man hier gerne mal eher nicht über Meckern und sich 'miteinander anlegen' sondern man spricht oft lieb und freundlich miteinander. Das kann gut klappen. Wir haben schon oft miterlebt, dass Konflikte, die in Nordeuropa vielleicht eskaliert wären, hier auf diese Art recht harmonisch gelöst wurden. Wir haben das Gefühl, hier verzeiht man einander manchmal mehr und versucht sich nicht gleich gegenseitig anzugreifen. Eigentlich ja auch etwas sehr Schönes. Sie sehen also, alles hat seine Vor- und Nachteile.... Generell ist Andalusien für uns ein tolles Land zum Leben und Urlaub machen - Klima, Landschaft, Sehenswürdigkeiten und auch eben die Leute. Und mit den Nachteilen, ob nun klein oder mal größer, lernt man zu leben...