Mietzahlung für Ihr Feriendomizil

Warum zahlen Sie bei uns Ihre Miete erst vor Ort?

 

Kurzfassung für die Gäste, die nicht so ausführlich lesen wollen:
1. Damit Sie auf keinen Fall mit einem nicht existierenden Objekt betrogen werden können - weil es keinen Betrug geben kann, ohne dass vorab Geld geflossen ist.
2. Weil Sie sowieso nach Ihrer Ankunft ein spanisches Touristenanmeldeformular ausfüllen + unterschreiben müssen, das erledigen wir dann gleich alles zusammen.
3. Sie zahlen erst innerhalb von 2 Werktagen nach Ihrer Ankunft, Sie müssen also nicht zwingend mit Geld reisen - Tipps dazu finden Sie weiter unten...

Nun die ausführlichere Version:

Und auch noch die zweite Frage - wie läuft das ab...
Wir haben vor ein paar Jahren aufgrund der vielen Betrugsmeldungen entschieden, die Miete für die Ferienwohnungen und unser Ferienhaus an der Costa del Sol erst hier vor Ort als Barzahlung zu nehmen.

Übrigens war (und ist teils immer noch) 'Miete' aller Art in Spanien sowieso traditionell schon immer Barsache, wie auch sowieso in Spanien Geld noch Geld ist und sehr viel mehr Dinge bar bezahlt werden als im Norden Europas. Auch bei Mietagenturen vor Ort wird in der Regel meistens Bargeld verlangt. Sogar das Geld für monatliche Langzeitmiete mit Mietverträgen über mehrere Jahre wurde und wird häufig monatlich in bar beim Vermieter vorbeigebracht. Aber das nur als kleine Anekdote nebenbei.

Der wichtigste Grund für uns ist nämlich ein Vorteil für Sie - wie schon oben erwähnt. Nämlich dass der Feriengast erst bezahlt, wenn er sein Feriendomizil schon in der Realität gesehen bzw. es bezogen hat!

Es gab in den letzten Jahren leider relativ viele Fälle (auch viel in der spanischen und deutschen Presse zu lesen, z.B. Süddeutsche) Betrugsfälle bei der Ferienvermietung, wo Anzahlungen oder sogar komplette Mietzahlungen vorab überwiesen wurden - und diese Objekte gab es bei der Anreise nachher gar nicht oder aber die Fotos gehörten zu Objekten anderer Besitzer. Der angebliche 'Vermieter' bzw. Besitzer der angebotenen Unterkunft war nicht aufzufinden. 

Da wir nun keine Anzahlung bzw. Vorabzahlung mehr nehmen, sondern (wie hier auch immer bei den Standard-Agenturvermietungen vor Ort) Sie erst bezahlen, wenn Sie Ihr Feriendomizil schon vor Augen haben, muss sich natürlich bei uns und diesem Zahlungskonzept niemand mehr Gedanken über eine solche Möglichkeit machen.
Sie sind ja (das allerdings ist eine Besonderheit bei uns) sogar schon zwei oder drei Tage in Ihrem Feriendomizil ohne vorher auch nur einen Cent bezahlt zu haben. So können Sie schon mal etwas Urlaub machen und sich erst dann ums Finanzielle kümmern. Außerdem können Sie so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn Sie müssen zwingend sowieso bei uns vorbeikommen, damit wir Ihnen helfen können, das in Spanien gesetzlich vorgeschriebene Anmeldeformular für Touristen auszufüllen und zu unterschreiben. Wir als Vermieter melden Sie dann online an, das ist hier unabdingbare Pflicht.

Bei unseren Feriendomizilen ist das Bezahlen vor Ort übrigens auch sehr entspannt, wir haben da noch einen kleinen Vertrauensvorschuss eingebaut. Sie zahlen nicht gleich, sondern innerhalb der ersten beiden Werktage, wenn Sie schon mit 'dem Urlauben' so richtig angefangen haben und schon ein bisschen erholt sind. Das kann man dann auch sehr komfortabel mit einem Einkauf im benachbarten großen Supermarkt Mercadona oder mit dem Bummel in die Altstadt von Nerja bzw. einem Besuch des 'Balcon de Europa' oder den berühmten Tropfsteinhöhlen Nerjas (wenn man in Laguna Beach oder Sayalonga bei uns gemietet hat) verbinden.

Diese zwei Werktage 'Luft' haben wir für Sie noch zusätzlich eingeführt, damit Sie das Geld in Ruhe hier vor Ort vom Automaten holen können, wenn Sie eventuell nicht so gerne mit dem Geld reisen möchten - manchmal ist es ja nicht so wenig. Ein kleiner Tipp von einem unserer Feriengäste, der schon vielen anderen Gästen geholfen hat: Man kann sich anscheinend in Deutschland sein Tageslimit der Kreditkarte etwas höher setzen lassen für die Urlaubszeit. Und dann hier Bargeld mit der Kreditkarte in zweimal oder besser sogar nur einmal viel günstiger vom Automaten holen als mit der tageslimitierten und höhenbeschränkten teureren EC-Karte. Somit hat man alle Unannehmlichkeiten umschifft.

Wir leben übrigens hier und haben in Nerja eine Zahnarztpraxis, die natürlich auch eine Rezeption hat, diese ist gemeint, wenn wir sagen 'bei uns vorbeikommen'. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Sie an dieser Rezeption auch Ihre Miete unkompliziert und direkt bezahlen können. Viele Vermieter müssen eine Agentur unter Vertrag nehmen, die dann die ganzen oben erwähnten Formalitäten mit den Formularen erledigt und die Mietzahlung entgegen nimmt. Diese Agenturen sind natürlich viel unflexibler in allem und haben häufig auch nur vormittags geöffnet. Deswegen brauchen wir auch die Personalausweis-Kopien schon vorab, damit wir (je nach Anreisetag und -datum) teils am ersten Tag schon die Pflicht mit der Online-Anmeldung erledigen können. Sie reisen dann entspannt und autark an und müssen nicht gleich am ersten Tag gehetzt irgendwo Formalitäten erledigen müssen und sofort die Miete entrichten.

Denn leider können wir aus technischen Gründen nur Patienten der Zahnarztpraxis Kreditkartenzahlung anbieten (das muss getrennt laufen), die Feriengäste zahlen bitte in bar. Mit 'echtem Geld' statt Plastik oder Überweisung zu bezahlen kannte man ja in Deutschland auch mal, und das ist gar nicht sooo lange her. Wenn man sich ins 'Deutschland vor der Jahrtausendwende' versetzt, erinnern sich sicherlich viele, dass es da auch noch viel üblicher war, echtes Bargeld ganz selbstverständlich als Zahlungsmittel zu nutzen. So ist es hier in Spanien immer noch, Geld ist einfach Geld, also die ganz normale Währung in 'Papierform'. Man ist eben in einem anderen Land, wo logischerweise auch andere Sitten herrschen. Wir hoffen also, dass auch Sie die Entscheidung von uns und mit uns noch einer Gruppe weiterer Vermieter gutheißen, diesen Ablauf im Sinne Ihrer Sicherheit so zu gestalten. Und sollte nun vielleicht verständlicherweise so manch ein Urlauberherz zu der Vermutung gelangen, dass das alles mit 'Steuerersparnis' zu tun hat, denken Sie daran, dass man mit der Registierung seiner Ferienobjekte bei der Consejería de Turismo jeden Touristen anmelden und somit sowieso alles versteuern muss (s.o.) - und das wird auch sehr gut kontrolliert.

Viele dieser Angaben finden Sie nochmals ausführlich (mit Öffnungszeiten und guter Wegbeschreibung zur Praxis) in den Beschreibungen, die Sie von uns nach der Rücksendung Ihrer unterschriebenen Buchungsunterlagen dann als Hilfestellung noch von uns erhalten. Wir vermieten nun schon seit 2001 und Sie können sich vorstellen, dass wir im Laufe der Jahre viele Erfahrungen gesammelt haben und so auch viele Probleme und Sorgen der Feriengäste schon im Vorfeld gleich schon vermeiden können.

Herzlich Willkommen, Sie werden Andalusien ganz sicher genießen!